Südafrika
Südafrikas Regenbogenroute
17 Tage Kleingruppenreise, ab Johannesburg bis Kapstadt
Termin: garantierte Termine
Preis : ab 2.240,- €

Südafrikas Regenbogenroute 

Kleingruppenreise 17 Tage,  ab Johannisburg bis Kapstadt

Bei der Reise „Regenbogenroute“ erleben Sie die Höhepunkte Südafrikas und des kleinen Königreiches Swaziland (heute eSwatini) in einem Safaritruck mit nur 12 Teilnehmern.

Erleben Sie Pirschfahrten in den Nationalparks wie dem Krüger Nationalpark und dem Addo Elephant Nationalpark, die atemberaubende Panoramaroute, Wanderungen in den unterschiedlichsten Landschaften wie den atemberaubenden Drakensbergen, dem Tsitsikamma Nationalpark oder an der Wild Coast, Einblicke in die Kultur der Zulu und natürlich das Weingebiet mit dem zauberhaften Ort Stellenbosch sowie die Region rund um Kapstadt. Und selbstverständlich darf auch eine Wanderung auf den Tafelberg nicht fehlen!

Diese Reise eignet sich für aktive Gäste, die in 17 Tagen die Schönheiten beider Länder unkompliziert erleben möchten und sich gern in die Gruppe einbringen. So freut sich die Crew z.B. über Unterstützung bei der Zubereitung der Mahlzeiten und beim Packen des Fahrzeugs. Sie übernachten in kleinen Lodges, Gästehäusern und Chalets, ein großer Teil der Mahlzeiten sind bereits inklusive.

Erleben Sie eine Reise mit einem Hauch Abenteuer, viel Kultur, Wildnis, Aktivitäten, Stränden und der „Mother City“ Kapstadt!

Kleingruppenreise 17 Tage, ab Johannesburg, bis Kapstadt,
min.4, max. 12 Teilnehmer.

ab 2.240,- €
pro  Person im Doppelzimmer
EZ-Zuschlag 480,- €

Höhepunkte

  • Fahrt über die atemberaubende Panoramaroute in Mpumalanga
  • Pirschfahrten im Krüger Nationalpark
  • Bergwanderungen in Swaziland (heute eSwatini)
  • Pirschfahrten und ein Dorfbesuch im Land der Zulu
  • Bergwanderungen in den Drakensbergen
  • Strandwanderungen an der „Wild Coast“
  • Pirschfahrten im Addo Elephant Park
  • Waldwanderungen im Tsitsikamma Nationalpark
  • Die Strände von Hermanus
  • In der Saison Chance auf Walbeobachtung
  • Wanderung auf den Tafelberg in Kapstadt
  • Fahrt zum Cape Point und zum Kap der Guten Hoffnung
  • Weinkellerbesichtigung im Weinland
 
1. Tag und 2. Tag: Johannesburg – Greater Krüger Nationalpark – Safari

Nach der Tour-Vorbesprechung verlassen wir Johannesburg um ca. 6.30 Uhr in Richtung Osten nach Mpumalaga, wo Gebirge, Panorama-Pässe, grüne Täler, Flüsse, Wasserfälle und Wälder charakteristisch für die Landschaft sind. Nur wenige Regionen weltweit übertreffen die außergewöhnliche Schönheit des Lowveld und der Schichtstufe. Wir besuchen den Aussichtspunkt am God’s Window, bevor wir zu unserer Lodge im Greater Kruger National Park fahren.
Am nächsten Morgen stehen wir früh zu unserer Ganztagespirsch im Krüger National Park auf. Wir kehren am späten Nachmittag zurück zur Lodge, um den spektakulären Sonnenuntergang über den Drakensbergen zu genießen oder uns im Swimming Pool abzukühlen bevor die Lodge uns ein herzhaftes Abendessen auftischt.

Tag 2: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 1-2: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet Tag 1-2: Abendessen wird von der Lodge als festes Menü bereitgestellt

Beinhaltet: Eintrittsgebühr God’s Window & Three Rondavels Aussichtspunkte. Distanz/Zeit: Tag 1: ±620 km, 8 Std. tatsächliche Fahrzeit, so dass wir mit einer Mittagspause, der Besichtigung von Gods Window und den Drei Rondavels einen Gesamtreisetag von ±10 Std erwarten.
Tag 2: ±150km, heute machen wir Pirschfahrten von ±9 Std.

Übernachtung: Makuwa Safari Lodge – Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung. Swimming Pool. Wi-Fi nicht vorhanden. 3G.

3. Tag: Krüger Nationalpark – Buschspaziergang und die „Big Five“

Bevor wir uns auf den Weg zurück zum Krüger National Park machen unternehmen wir einen kurzen Spaziergang und erkunden dabei den Busch zu Fuss. Der Krüger National Park ist das größte Naturreservat Südafrikas und darf sich rühmen, die weltweit größte Artenvielfalt zu besitzen, sowie 16 verschiedene Ökosysteme.
Aufregende Pirschfahrten ermöglichen uns gute Tierbeobachtungen und so können wir mit etwas Glück die „Big 5“ (Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel) sowie viele andere Tiere beobachten. Das ist die echte Wildnis Afrikas!

Tag 3: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 3: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 3: Abendessen wir von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet

Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Krüger Nationalpark, Pirschfahrten morgens & nachmittags.
Distanz/Zeit: ±100km Pirschfahrt am Nachmittag von variabler Dauer.

Optionale Aktivitäten: Nachtpirschfahrt im offenen Allradfahrzeugen des Nationalparks.

Übernachtung: Kruger National Park Chalets/Zelte – in En-Suite Chalets oder permanent Zelte. Swimming Pool, Restaurant und Telefon. Wi-Fi nicht vorhanden.

4. Tag: Das Königreich von Swaziland (eSwatini) – Buschwanderung

Die nächste Attraktion, die wir besuchen, ist das Malalotja Nature Reserve im Gebirge von Swasiland. Das Schutzgebiet ist bekannt für seine unterschiedlichen Lebensräume, von flachem Grasland über dichtes Buschland zu Bushveld und Feuchtwäldern. Wir erkunden das Naturreservat zu Fuß und genießen die fantastischen Bergpanoramen. Wir entspannen und stärken uns beim Abendessen, bevor wir die Nacht in einer gemütlichen Berghütte verbringen.

Tag 4: Frühstück wir von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 4: Mittagessen wir von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 4: Abendessen wird von der Lodge als festes Menü bereitgestellt

Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Malalotja Naturreservat.
Distanz/Zeit: ±200km, 4 Std. tatsächliche Fahrzeit. Die Straßen sind hügelig, und dies kann in Kombination mit lebhaften ländlichen Gemeinden + einem Grenzübergang zu einem langen Tag von ±7 Std. werden.

Übernachtung: Hawane Lodge – Hütten mit Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung. Swimming Pool, Restaurant & Bar. Wi-Fi vorhanden. Das Hawane Resort operiert auf nachhaltige Weise und gewährleistet einen geringen Kohlenstoffausstoß. Das Resort befindet sich zu 90% in Swasi Besitz und beschäftigt 25 Mitarbeiter aus der örtlichen Gemeinde. Sie unterstützen das lokale Gemeinde-Fußballteam und veranstalten Konferenzen für junge Führungskräfte in Eswatini, das Teil des UNDP-Programms ist.

5. Tag und 6. Tag: Weiter ins Zulu-Land

Wir besuchen einen Handwerksmarkt nahe Mbabane, wo wir eine faszinierende Vielfalt an handgemachten Kunstwerken finden können. Zurück in Südafrika machen wir uns auf den Weg zu unserer privaten Lodge im Ukuwela Wildschutzreservat, wo uns unser einheimischer Führer auf einen Spaziergang durch das Buschfeld und die Flussebene des Msinene Flusses mitnimmt, um Vögel und Wild zu finden. Nyala Antilopen, Nilpferde, sowie der geheimnisvolle Leopard sind alle in diesem Reservat zuhause. Am nächsten Tag machen wir eine Pirschfahrt im Hluhluwe Wildreservat, einem Schutzgebiet für die gefährdeten Nashörner, gefolgt von einem Besuch einer einheimischen Zulu Gemeinde.

Tag 5-6: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 5-6: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet Tag 5-6: Abendessen wird von der Lodge als festes Menü bereitgestellt

Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Hluhluwe Wildreservat, Pirschfahrten morgens und nachmittags & Besuch eines Zulu Dorfes mit lokalem Zulu Guide.
Distanz/Zeit: ±295km, 6 Std. tatsächliche Fahrzeit, exkl. Besichtigung und Grenzformalitäten, wir halten zum Mittagessen und erwarten einen Reisetag von ±8 Std.

Übernachtung: Zululand Lodge – permanente Zelte mit zwei Einzelbett und En-Suite Einrichtung. Zelte stehen auf Holzdeck. Wi-Fi nicht vorhanden. Die Zululand Lodge ist in südafrikanischem Besitz, wobei alle Mitarbeiter aus dem nördlichen Kwazulu Natal stammen. Die Lodge nutzt zu 80% Solarenergie. Das 200 Hektar Naturschutzgebiet wird derzeit saniert, wobei Wildeinführungen, Erosionsreparaturen und Maßnahmen gegen Wilderei durchgeführt werden. Sie unterstützen die Gemeinde und die örtliche Kinderkrippe, indem sie ein Gemüsebeet und Ausrüstung für die Krippe bereitstellen.

7. Tag und 8. Tag: Wanderungen in den Drakensbergen

Die Drakensberge oder “Ukhahlamba”, die „Mauer aus Speerspitzen“, wie die 200 km lange Bergkette auch genannt wird, gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Von Zululand fahren wir Richtung Süden an den Rand der Drakensberge. Hier übernachten wir zweimal in einem malerischen Landhaus oder Blockhütten und verbringen den nächsten Tag damit, entlang kleiner Gebirgsbachläufe zu wandern und die traumhaften Aussichten zu genießen. Auf dem Weg zu den Drakensbergen besuchen wir das Nelson Mandela Capture Site Museum und werden dort Nelson Mandela gedenken.

Tag 7: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 8: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 7, 8: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 7, 8: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet

Beinhaltet: Eintritt zur Nelson Mandela Capture Site, Wanderungen in den Drakensbergen morgens & nachmittags.
Distanz/Zeit: ±500km, 7 Std. tatsächliche Fahrzeit. Dies ist ein langer Tag, und mit einem langen Mittagsstopp erwarten wir einen Reisetag von ±8 Std.

Übernachtung: Lotheni Hütten – 2 Nächte in Zweibett-Hütten mit En-Suite Einrichtungen. Wi-Fi nicht vorhanden.

9. Tag und 10. Tag: Südafrikas Wild Coast

Die Wild Coast ist noch ein weitgehend unberührtes Naturparadies in Südafrika. Es gibt dramatisch schöne und wild anmutende Küstenabschnitte, offene Flächen und ursprüngliche Waldgebiete zu bestaunen. Wir übernachten in Kei Mouth; der Folgetag steht zur freien Verfügung. Das ist die beste Gelegenheit, die Gegend zu erkunden, in das Dorfleben einzutauchen oder an den Strand zu gehen.

Tag 9, 10: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 9, 10: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet Tag 9, 10: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet

Beinhaltet:
Distanz/Zeit: ±600km, 8:30 Std. tatsächliche Fahrzeit an Tag 9. Die Fahrt dauert lang, mit Vieh auf den Straßen und vielen Dörfern unterwegs, so dass wir einen sehr langen Fahrtag von ±10 Std. erwarten.

Optionale Aktivitäten: Tiefseefischen & Dorf Wanderung.

Übernachtung: Areena Resort – Hütten mit Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung. Swimming Pool, Restaurant & Bar. Wi-Fi vorhanden.

11. Tag: Addo Elephant National Park

Der Addo Elephant National-Park wurde 1931 gegründet, damals zu dem Zweck, die letzten elf Wildelefanten vor der Ausrottung zu bewahren. Heute tummeln sich mehr als 600 der gemütlichen Dickhäuter in dem Reservat. Daneben bietet der Park hervorragende Möglichkeiten weitere seltene Tierarten wie das Spitzmaulnashorn, Kap-Büffel, Löwen und Leoparden sowie viele weitere größere und kleinere Säugetierarten zu beobachten. Nicht zu vergessen sind die mehr als 400 Vogelspezies, die im Park und seiner Umgebung nisten.

Tag 11: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 11: Mittagessen auf eigene Kosten
Tag 11: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet

Beinhaltet: Eintrittsgebühr für den Addo National Park, Pirschfahrten nachmittags und morgens.
Distanz/Zeit: ±350km, 4:30 Std. tatsächliche Fahrzeit. Wir fahren morgens und streben eine Pirschfahrt am Nachmittag an, und erwarten einen Reisetag von ±7:30 Std.

Optionale Aktivitäten: Nachtpirschfahrt im offenen Allradfahrzeug des Nationalparks.

Übernachtung: Addo National Park, Chalets – Zweibett-Chalet (oder Zeltlodge) mit En-Suite. (Sandflats Gästelodge je nach Verfügbarkeit mit Zweibettzimmer und En-Suite)
Swimming Pool, Restaurant, Telefon und Wasserloch mit Flutlicht. Wi-Fi nicht vorhanden.

12. Tag und 13. Tag: Knysna – Tsitsikamma Nationalpark – Wanderung am Storms River

Zwei Nächte verbringen wir in Knysna, einer malerischen Stadt, die sich an eine wunderschöne stille Lagune schmiegt. Wir unternehmen einen Tagesausflug zur Mündung des Storms Flusses, wo wir entlang einer Schlucht und der wilden Felsenküste wandern. Der Tsitsikamma National Park erstreckt sich über mehr als 80 Kilometer entlang der Küste und beeindruckt Besucher mit dem traumhaften Landschaften, unberührten Bergen mit zerklüfteten Tälern und Küstenwäldern mit tiefen Schluchten, in denen Flüsse sich in Richtung Meer bewegen. Probieren Sie Meeresfrüchte wie z.B. Austern aus den lokalen Gewässern in einem der lokalen Restaurants (eigene Kosten).

Tag 12: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 12: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 12: Abendessen auf eigene Kosten in einem Restaurant
Tag 13: Frühstück wird vom Gästehaus bereitgestellt
Tag 13: Mittagessen auf eigene Kosten
Tag 13: Abendessen auf eigene Kosten in einem Restaurant

Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Tsitsikamma Nationalpark.
Distanz/Zeit:±350km, 4:30 Std. tatsächliche Fahrzeit. Die Küstenstraße ist relativ flach, und wir werden gut in der Zeit liegen. Erwartete Gesamtreisezeit von ±6 Std. mit Stopps.

Optionale Aktivitäten: Walbeobachtung & Treetop Canopy Tour.

Übernachtung: Lagoona Inn – Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung, Swimming Pool, Aufenthaltsraum, Telefon und Restaurant. Wi-Fi vorhanden.

14. Tag: Hermanus – je nach Jahreszeit Möglichkeit zur Walbeobachtung

Hermanus ist einer der weltweit besten Orte zur Walbeobachtung von Land aus. Südliche Glattwale lassen sich hier von Juni bis November, aus den südlichen Meeren kommend, nieder, um sich in der Lagune zu paaren oder im seichten Gewässer zu kalben. In der Walsaison machen wir am Nachmittag einen Spaziergang entlang der malerischen Küste und in den Sommermonaten besuchen wir das Fernkloof Nature Reserve, um den blühenden Feinbusch zu erkunden bevor wir im Anschluss in einem Restaurant vor Ort den Tag beim Abendessen ausklingen lassen (eigene Kosten).

Tag 14: Frühstück wird vom Gästehaus bereitgestellt
Tag 14: Mittagessen wir von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Tag 14: Abendessen auf eigene Kosten in einem Restaurant

Beinhaltet: k.A.
Distanz/Zeit: ±420km, 6 Std. tatsächliche Fahrzeit, exkl. Anhalten für Besichtigungen und Mittagessen. Wir erwarten einen Reisetag ±8 Std.

Optionale Aktivitäten: Walbeobachtungstour auf Boot.

Übernachtung: Chesham House – Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung. Wi-Fi vorhanden im Aufenthaltsraum.

15. Tag und 16. Tag: Kapstadt und die Weinregion

Kapstadt mit seinem majestätischen Tafelberg als Mittelpunkt zählt nicht umsonst zu den schönsten Städten der Welt. Auf unserem Weg nach Kapstadt fahren wir durch Stellenbosch, Südafrikas weltberühmter Weinanbauregion, wo wir an einer Weinverkostung (eigene Kosten) und einer Kellereibesichtigung (inklusive) teilnehmen.

Wir erkunden die „Mother City“ und ihre zahlreichen Attraktionen – wir besuchen Cape Point, das Kap der Guten Hoffnung, den Hafen in Hout Bay, genießen die schönen Strände und die V&A Waterfront. Ein optionaler Besuch der ehemaligen Gefängnisinsel von Robben Island, wo Nelson Mandela jahrzehntelang interniert war, ist auf eigene Kosten möglich. Wir probieren die lokalen Köstlichkeiten in einem der vielen Restaurants (eigene Kosten).

Tag 15, 16: Frühstück wird vom Gästehaus bereitgestellt
Tag 15, 16: Mittagessen auf eigene Kosten
Tag 15, 16: Abendessen auf eigene Kosten in einem Restaurant

Beinhaltet: Weinkeller Tour, Eintrittsgebühr zur Pinguin-Kolonie & Cape Point National Park.
Distanz/Zeit: Tag 15: ±150km, 2 Std tatsächliche Fahrzeit, es ist ein kurzer Reisetag, aber der Besuch des Weingutes und das Mittagessen können uns ausbremsen! Ankunft in Kapstadt am späten Nachmittag.
Tag 16: ±150km, 3:30 Std tatsächliche Fahrzeit, aber mit Stopps, Pinguinen und Mittagessen ist es ein voller Reisetag.

Optionale Aktivitäten: Bootsfahrt zu Robben Island, Haikäfig-Tauchen, Besuch einer Robben-Kolonie.

Übernachtung: Sweetest Guesthouses – Sweetest Guesthouse sind liebevoll und individuell eingerichtete Häuser in der Metropolregion von Kapstadt in der Nähe von der V&A Waterfront.
Die Gruppe wird in verschiedenen Häusern wohnen, doch alle sind zu Fuß leicht zu erreichen. Der Standort des Gruppenfrühstücks wird Ihnen vom Reiseleiter vor Ort mitgeteilt. Zweibettzimmer mit En-Suite. (Oder vergleichbares Gästehaus). Wi-Fi vorhanden. Die Sweetest Guesthouses sind in südafrikanischem Besitz und beschäftigen 22 Langzeit- mitarbeiter aus Südafrika und Simbabwe, die alle vor Ort für ihre spezifischen Positionen geschult wurden. Die Guesthouses unterstützen die „Three Sister Day Care“-Krippe in Philippi mit Lehrmaterial und Lebensmittelspenden und unterstützen auch „Heaven Night Shelter“ mit Wäschespenden.

17. Tag: Der Tafelberg – Ende der Reise

Am Morgen besteigen wir den Tafelberg, von wo aus sich ein Panoramablick über Kapstadt bis in die Bucht und Robben Island bietet. Nachdem wir die Höhepunkte der Regenbogennation erkundet haben, werfen wir einen letzten Blick auf Kapstadt und holen am Nachmittag Kurio-Shopping nach, bevor Ihre Tour um 18:00 Uhr im Gästehaus endet.

Tag 17: Frühstück wird vom Gästehaus bereitgestellt
Tag 17: Mittagessen auf eigene Kosten
Tag 17: k.A.

Beinhaltet: Geführte Wanderung auf den Tafelberg hoch Distanz/Zeit: k.A

Keine Übernachtung mehr.

In den Leistungen enthalten: 

  • 14 Übernachtungen in kleinen Lodges und Gästehäusern mit En-suite- Einrichtung
  • 2 Übernachtungen in Selbstversorger-Chalets mit 2 Schlafzimmern, die sich ein Bad teilen
  • 16 x Frühstück, 12 x Mittagessen, 11 x Abendessen
  • Transfers in maßgefertigten Safari Trucks mit 12 in Fahrtrichtung gerichteten Sitzen mit großen Schiebefenstern und Front-Luke. *
  • Eintrittsgebühren in die Nationalparks und weiter gemäß Reiseverlauf
  • Pirschfahrten im Krüger Nationalpark gemäß Programm
  • Pirschfahrten im Addo Nationalpark gemäß Programm
  • Weinkellertour im Weingebiet
  • Informationsmaterial

* Auf 5% der Touren nutzen wir Mercedes Sprinter mit 12 Sitzen und Klimaanlage (mit Anhänger für Ausrüstung und Gepäck). Es gibt mehrere lange Reisetage, die uns ermöglichen eine schöne, aufregende und abwechslungsreiche Reise zu erhalten.

Nicht in den Leistungen enthalten: 
Internationale Flüge, Flughafentransfers, Visum für Swaziland, weitere Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge oder Aktivitäten, nicht angekündigte Erhöhungen bei den Nationalparkgebühren, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Einzelzimmerzuschlag, persönliche Reiseversicherung, Vor- und Nachübernachtungen.

Termine und Preise
gültig: Jan 2022 – Dez 2022

Preis pro Person im DZ: 3.240,- €

EZ-Zuschlag: 480,- € p. P.

(Alleinreisenden bieten wir bei dieser Reise an, dass Sie sich mit Reisenden des gleichen Geschlechts ein Zimmer/Zelt teilen. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Alternativ können Sie ein Einzelzimmer gegen Aufpreis buchen.)

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise allgemein nicht geeignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.

Hinweise zur Reise:
Bitte beachten Sie: Die obengenannten Distanzen und Reisezeiten sind nur geschätzt und abhängig von den lokalen Straßenverhältnissen
Bitte beachten Sie: Die Angaben zu den Unterkünften sind Richtwerte und richten sich nach Verfügbarkeit. Alternative Unterkünfte sind von vergleichbarem Standard und Änderungen finden ohne Vorankündigung statt.

Spezieller Fokus: Sehen Sie einzigartig gekleidete Herero-Frauen, deren Tracht eine Reminiszenz an die frühe deutsche Kolonialepoche in „Südwest“ verkörpern. Kleine Modepuppen in Herero-Tracht sind ein beliebtes Souvenir für die Daheimgebliebenen.

Nachhaltiger Tourismus: Während unseres Aufenthalts in Damaraland bringt uns ein einheimischer Fremdenführer zu einer Felsenkunst-Stätte der San-Buschmänner. Unsere Eintrittsgelder gewährleisten, dass die Region für kommende Generationen geschützt bleibt und dass die Dörfer vor Ort direkt von den Erlösen aus dem Fremdenverkehr profitieren.

Zusammenfassung
• Eine Mitmach-Tour mit festen Unterkünften zu einem vernünftigen Preis mit Unterbringungen in Hotel, Chalets und Blockhütten – Eine Südafrika Mitmach-Safari, jede Nacht ein bequemes Bett.

• Eine umfassende Einführung in die sogenannte Rainbow Nation – Die ganze Welt in einem Land!

• Eine interessante Reise mit Kultur, Wildnis, Abenteuer, Wanderungen, Gebirgen und Stränden.

• Krüger-National-Park, Swasiland, Zulu Land, Drakensberge, Garden Route und Kapstadt.

• Kleine Gruppen – Kleine Reisegruppen von maximal 12 Teilnehmern machen es möglich, Afrika zu erleben und Erfahrungen mit diesem wundervollen Kontinent und dessen Menschen zu machen. Dies ist der Schlüssel zu unserem Erfolg. Unsere Reisen sprechen alle Altersgruppen an. Das Durchschnittsalter ist 37 – die meisten sind zwischen 25 und 60. Die Vielfalt der Teilnehmer trägt jeweils zu einem besonderen Erlebnis der Safari bei.

• 2 Expeditionsleiter – Gruppenfremdenführer sind der Schlüssel zu jeder Safari. Bei einer Sunway Safari werden Sie mit 2 qualifizierten und registrierten Field Guides (FGASA) (Naturführern) unterwegs sein, die die Crew bilden. Das bedeutet maximales Wissen, informatives und interessantes Reisen. Unsere Expeditionsleiter haben die Leidenschaft für Afrika, seine Menschen und die Wildtiere, und sie lieben es, ihr Wissen mit unseren Gästen zu teilen.

• Garantierte Abfahrten

• Pauschalpreis – Wenn wir die Routen planen, stellen wir sicher, dass jede Route die besten Highlights mit einbezieht. Bei einer Tour z. B. nach Botswana sollte man in jedem Fall die Nationalparks in einem offenen Allradfahrzeug besucht haben, das ist die Essenz der botswanischen Wildnis. Wenn man nach Sambia reist, sollte man unbedingt den South Luangwa Nationalpark besuchen und einen Spaziergang durch die Wildnis mit einem lokalen Scout unternehmen. Bei Buchung sind alle Eintrittsgebühren, eine Vielfalt von Aktivitäten sowie die Verpflegung inklusive. Wir haben alle Highlights in unseren Touren eingearbeitet, so dass man die Highlights sehen und erfahren kann, ohne vor Ort bezahlen zu müssen. Es gibt demnach keine versteckten Kosten. Dies sollte also ein wichtiger Aspekt für Ihre Entscheidung sein, diese Reise zu buchen.

• Sicherheit – Unsere Fahrzeuge sind alle speziell angefertigt. Wir gewährleisten ein bequemes und sicheres Reisen. Jedes Fahrzeug wurde von einem amtlich zugelassenen Passagierfahrzeugbauer nach den neuesten Sicherheitsanforderungen konzipiert, es besitzt ein Sicherheitsgehäuse und jeder Sitzplatz ist mit einem Gurt ausgestattet. Das gibt Ihnen Sicherheit, wenn Sie mit uns und unseren Partnern auf den oft anspruchsvollen Straßen unterwegs sind.
• Good2Go – Unser Engagement und das unserer Partner für einen nachhaltigen und verantwortungsvollen Tourismus spiegelt sich in unserem umweltfreundlichen Reisestil wider, bei dem wir nur Fotos mitnehmen und nur Fußspuren hinterlassen.

• Alleinreisende – Alleine zu Reisen wird ihren Geldbeutel nicht weiter belasten, da die Mitarbeiter der Reservierungen sie mit einem Gast des gleichen Geschlechts in einem Zimmer unterbringen werden um die Reise erschwinglicher zu machen. Trotzdem haben Sie natürlich die Möglichkeit ein Einzelzimmer oder -Zelt für einen kleinen Aufpreis zu buchen.

• Altersbegrenzung – Auf allen geplanten Touren akzeptieren wir Kinder von 12 bis 17 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Wir haben keine Altersbegrenzung nach oben. Gäste, die zum Zeitpunkt der Reise über 65 Jahre alt sind, benötigen ein ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass der Gast fit und gesund ist, um an einer Abenteuergruppenreise teilzunehmen. Wir haben viele Reisende über 65, die perfekt in der Lage sind, jeden Aspekt einer Abenteuerreise zu genießen, sowohl bei der Variante mit festen Unterkünften als auch bei Campingtouren. Für weitere Einzelheiten wenden Sie sich bitte an uns: info@vivamundo- reisen.de

Bitte beachten Sie:
Die im Programm angegebenen Unterkünfte sind unverbindlich, dienen der Orientierung und gelten vorbehaltlich ihrer Verfügbarkeiten. Alternative Einrichtungen haben jedoch immer einen ähnlichen Standard wie die beschriebenen.

Vorortzahlung (Local Payment)
• Eine lokale Zahlung wird für diese Safari nicht benötigt.

Empfehlenswerte Lektüre:
Bevor Sie verreisen möchten Sie sich über Ihre Reiseziele informieren. Folgende Bücher geben einen guten Hintergrund und ein Verständnis für die Länder, in die Sie reisen werden.

• Long Walk to Freedom by Nelson Mandela (die Autobiographie eines des größten politischen Führers unserer Zeit.)
• Cry the Beloved Country by Alan Paton (die zutiefst bewegende Geschichte des Zulu Pastors Stephen Kumalo und dessen Sohn Absalom. Ein Klassiker über Liebe und Hoffnung, Mut und Ausdauer und die Würde eines Mannes).)
• The Power of One by Bryce Courtenay (Die Geschichte eines jungen Mannes auf der Suche nach Liebe die Freunde bindet, der Liebe die Freunde aneinander bindet und die Leidenschaft die Liebende aneinander bindet um herauszufinden, dass es nur eines bedarf um die Welt zu ändern.)
• The Covenant by James A. Mitchener (Wie das Beste und das Schlechteste zweier Kontinente au seiner Wildnis das Land formte das Südafrika werden sollte.)
• My Traitor’s Heart by Rian Malan (Malan, ehemals südafrikanischer Kriminalreporter, sucht nach der Wahrheit über die Apartheid.)
• When The Lion Feeds by Smith Wilbur (Roman der in Natal in Südafrika in den 1870’s spielt) • Jock of the Bushveld by J Percy FitzPatrick (die Geschichte eines Händlers und seines Hund, um 1880 rund um Pilgrim’s Rest und Kruger Park Gebiet)
• The Steps of the Sun by Joanna Trollope (Liebesgeschichte während des Burenkriegs)
• Newman’s Birds of Southern Africa by Kenneth Newman
• Sasol Birds of Southern Africa by Ian Sinclair, Phil Hockey, and W.R. Tarboton
• The Safari Companion: A Guide to Watching African Mammals Including Hoofed Mammals, Carnivores, and Primates by Richard D. Estes and Daniel Otte
• Field Guide to Trees of Southern Africa (Field Guides) by Braam Van Wyk, Keith Coates Palgrav, and Piet Van Wyk

Shopping
• Das Angebot an Souvenirs wie Schnitzereien, Kerzen, Batikstoffen, Flechtarbeiten, Malereien und Kleidung im Zulu Land, Knysna und Swasilands gehört zum Besten, was Südafrika zu bieten hat.

Essen
• Wir sind stolz darauf, unseren Reisenden qualitativ hochwertige, leckere und gesunde Mahlzeiten anzubieten, und das dreimal täglich. Ausnahmen sind im Reiseverlauf angegeben, dann werden wir lokale Restaurants ausprobieren.
• Der Reiseleiter übernimmt den gesamten Einkauf und die Menüplanungen. Er /Sie wird, wann und wo immer das möglich ist, frische Lebensmittel für die Gruppe einkaufen.

Was Sie erwarten können:
Frühstück: Müsli mit Milch oder Brot / Toast, Marmelade mit Kaffee und Tee oder gelegentlich Englisches, sprich warmes Frühstück.
Mittagessen Käse, Aufschnitt, Brot oder Brötchen oder Salate, Obst
Abendessen Eintöpfe, Braais (Grill), Pfannengerichte, gebratenes Fleisch oder Curries etc. zubereitet über Holzfeuer oder mit Gaskochern.

Sämtliche Kochutensilien sowie Teller, Tassen und Besteck haben wir dabei.
• Natürlich gehen wir auf die speziellen Bedürfnisse von Vegetariern und Allergikern ein. Bitte zuvor anmelden.
• Es werden folgende Getränke angeboten: Fruchtsäfte zum Frühstück und Tee oder Kaffee zum Frühstück und Abendessen. Alle anderen Getränke müssen von Ihnen selbst gekauft werden. Es erfolgt keine Versorgung mit Trinkwasser in Flaschen.

Schwierigkeitsgrad
• Jeder, der über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand und eine moderate Fitness verfügt, wird die Tour problemlos genießen können. Unsere Unterkünfte sind schlicht, aber ordentlich und voller Charakter.
• Einige Transittage, an denen wir länger mit dem Wagen unterwegs sein werden, wechseln sich mit Tagen voller Aktivitäten im Freien ab. Bei den meisten Zwischenetappen bleiben wir für zwei Nächte, damit wir die Umgebung angemessen erkunden können.

Was Sie wissen sollten
• Alle Eintrittsgelder für Nationalparks sind inbegriffen.
• Sie benötigen einen gültigen Reisepass und Visa für die Einreise nach Südafrika.
• Bitte behalten Sie beim Packen ein Gewichtslimit von zwölf Kilo, mitgebracht in einer leichten Tasche (kein Hartschalenkoffer), im Hinterkopf. Denken Sie auch an eine kleine leichte Tasche für unsere Tagesexkursionen.
• Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von Südafrikanischen Rand für ihre persönlichen Ausgaben auf dieser Reise. Travellerschecks können in den meisten größeren Städten
eingetauscht werden. Für Zusatzaktivitäten und Restaurantrechnungen kann auch mit Kreditkarten bezahlt werden.

Häufig gestellte Fragen zu dieser Tour
Kann ich Speicherkarten für meine Kamera kaufen? Speicherkarten und anderes Fotozubehör sind ab und zu verfügbar auf der Tour. Eine Kamera mit einer Zoomlinse von Weitwinkel bis zum Teleobjektiv, 35- 200mm, ist für Landschafts- und Tieraufnahmen zu empfehlen. Jedes Fahrzeug ist mit einem 12/24 V Zigarettenanzünder ausgestattet – jedoch kann man sich nicht darauf verlassen, seine Batterien dort aufladen zu können, daher empfehlen wir Ihnen eine zweite Batterie mitzubringen. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch (fast) immer Ihre Kamera aufladen können, wenn Unterkünfte benutzt werden (SA 220 V).
Sicherheit? Südafrika hat – wie viele andere Länder auch – manche Probleme. Ihr Reiseleiter wird sich jedoch bemühen, Ihnen die schönsten Seiten des Landes zu zeigen und ganz nebenbei, gewissenhaft auf ihre Sicherheit zu achten. Seien Sie aufmerksam, aber nicht paranoid, dann steht einer großartigen und unvergesslichen Safari nichts im Wege.
Benötige ich Malaria-Prophylaxe? In Mpumalanga, Swasiland und Zulu Land (d.h. die erste Woche dieser Tour) besteht ein begrenztes Malaria-Risiko. Eine Prophylaxe wird empfohlen.
Was soll ich mitnehmen? Die grundlegenden Dinge sind: bequeme Kleidung für warme Tage und kalte Nächte, Wanderschuhe, Regenjacke, Hut und Sonnenbrille, Schwimmkleidung, ein kleines Fernglas ist ebenfalls praktisch – und unerlässlich: ein Schuss Abenteuergeist!

Der Volcanoes-Nationalpark liegt im Nordwesten Ruandas. Er umfasst ca. 160 km2 Regenwald und beheimatet fünf der acht Vulkane in den Virunga-Bergen, nämlich Karisimbi, Bisoke, Muhabura, Gahinga und Sabyinyo.

Der Volcanoes Nationalpark grenzt an den Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo und den Mgahinga-Gorilla-Nationalpark in Uganda. Er ist weit bekannt als Heimat der Berggorillas und der Goldmeerkatze und als Stützpunkt der Primatenforscherin Dian Fossey. Die Geschichte der Dian Fossey wird eindrücklich im Film „Gorillas im Nebel‘“ dargestellt

Der Victoriasee liegt im Osten Afrikas; er ist Teil der Staaten Uganda, Kenia und Tansania. Der Victoriasee ist der drittgrößte See der Welt und der zweitgrößte Süßwassersee und hat eine Küstenlinie von 3450 km, davon liegen 1750 km in Tansania, 1150 km in Uganda und 550 km in Kenia. Die Oberfläche beträgt ca. 69.000 km2, er ist also in etwa so groß wie Bayern oder Irland.

Der Victoriasee wurde 1858 vom britischen Entdecker John Hanning Speke für die westliche Welt entdeckt und nach der damaligen britischen Königin Victoria benannt. 1875 umrundete Henry Morton Stanley auf seinem Schiff Lady Alice den See.

Im Victoriasee leben neben zahlreichen Flusspferden über 250 Fischarten, davon besonders viele Buntbarscharten.

Das Kandt-Haus-Museum in Kigali informiert über die Geschichte Ruandas zur Zeit der deutschen Kolonialverwaltung. Hier lebte der erste deutsche Einwohner und Begründer Kigalis, Richard Kandt.

Das Museum gibt u.a. anhand von Fotos Einblicke in das Leben und die Traditionen Ruandas um 1900. Das Konzept und die Umwandlung des Kandt-Hauses sind ein Beispiel für die fruchtbare Kooperation deutscher und ruandischer Historiker und Wissenschaftler.

Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.museum.gov.rw/index.php?id=75

Das Kigali Genocide Memorial ist eine Gedenkstätte in Gisozi in Ruanda nahe der Hauptstadt Kigali, (ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt) die an den Völkermord in Ruanda von 1994 erinnert. Im ganzen Land existieren ca. 200 Einrichtungen dieser Art.

Die Ausstellung dient der Erinnerung und Aufarbeitung des Genozids und erhellt die Vorgeschichte, wie es dazu kommen konnte. Der Besuch berührt zutiefst. Fotos und Original-Erinnerungsstücke aus der Zeit des Genozids gehen nahe. Für Kinder würden wir den Besuch nicht empfehlen.

Ziwa Rhino Sanctuary

Das Ziwo Rhino Sanctuary ist die Heimat der einzigen wilden Nashörner in Uganda. Das Nashorn- Wiederansiedlungsprojekt war ein Projekt des Rhino Fund Uganda und der Uganda Wildlife Authority und liegt 176 km nördlich von Kampala auf dem Gulu Highway in Richtung Murchison Falls.

Ziwa ist der einzige Ort, an dem Sie in Uganda Nashörner in freier Wildbahn sehen können. Gegenwärtig leben in dem Schutzgebiet zweiunddreißig) südliche Breitmaulnashörner (Stand 11/21). Das Schutzgebiet erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Touristen; für Nashorn-Trekking, Shoebill Trek und Kanufahrten, Vogelbeobachtungen, Nachtwanderungen und leichte Wanderungen.

Der Queen Elizabeth Nationalpark wurde 1952 gegründet, er ist einer der ältesten Nationalparks Afrikas und bekannt für seine große Artenvielfalt. Seinen Namen erhielt der Queen Elizabeth Nationalpark erst zwei Jahre nach seiner Gründung, als 1954 Königin Elizabeth den bis dato als Kazinga Nationalpark bekannten Park besuchte.

Der Queen-Elizabeth Nationalpark ist über 1970 km2 groß, er bietet sehr vielseitige Landschaften von Savanne über tropischen Regenwald bis hin zu Seen und Flüssen. Im Norden schließt sich das Ruwenzori-Gebirge an, das sich auf teilweise über 5000 Meter Höhe befindet.

Im Queen Elizabeth Nationalpark leben mehr als 100 Säugetier- und mehr als 600 Vogelarten; er ist ein Paradies für Naturliebhaber und Tierbeobachter.

Murchison Falls Nationalpark

Der Murchison Falls Nationalpark ist der älteste Nationalpark und mit einer Fläche von ca. 3870 km2 gleichzeitig auch der größte. Er wurde bereits 1952 gegründet um die Savannenlandschaft an den Murchison Falls des Viktoria-Nils zu schützen. Er liegt 500 bis 1292 m über dem Meeresspiegel.

Der Nationalpark wird vom Nil in zwei Abschnitte geteilt. Die Murchison Wasserfälle liegen im westlichen Teil des Nationalparks und stürzen imposant durch eine nur wenige Meter breite Schlucht über 40 Meter in die Tiefe.

Der tropisch-feuchte Rabongo Forest beheimatet etwas weniger Tiere und liegt im südlichen Teil, hier befinden sich zahlreiche Eisenbäume. Insgesamt wird der Murchison Falls Nationalpark von offenem Grasland, Savannen- und Hügellandschaften und Sümpfen geprägt.

Der nördliche Teil des Parks ist prädestiniert für aufregende Safarifahrten, bei denen Sie u.a. häufig Elefanten, Giraffen, Löwen und Leoparden beobachten können und natürlich zahlreiche Antilopenarten.

Bei Bootssafaris am Fuß der Murchison Fälle haben Sie die Chance auf Sichtungen von Krokodilen, vielen Wasservögel und Flusspferden

Der Lake Mburo Nationalpark liegt in der Nähe der Stadt Mbara im Südwesten Ugandas. Er ist mit ca. 260 km2 der kleinste Nationalpark Ugandas. Trotzdem schützt er einen tierreichen Lebensraum mit Impalas, Topis, Oribis, Defassa-Wasserböcken und Sitatungas. Einige wenige Leoparden leben sehr zurückgezogen, ebenso Streifenschakale und Tüpfelhyänen. In den Seen im Park leben Flusspferde und Krokodile.

Da im Lake Mburo Nationalpark keine Löwen leben eignet er sich gut für Walking Safaris mit erfahrenen Rangern.

Die Landschaft ist geprägt von Akazienwäldern, Sümpfen, kleinen Seen und offenem Grasland. Er wurde nach dem Laku Mburo, dem größten der Seen, benannt. Von Felsen und Hügeln haben Besucher wunderbare Aussichten. Im Weideland der Hima-Hirten, das direkt an den Nationalpark grenzt, weiden die beeindruckenden Ankole Rinder.

Die Verwaltung des Lake Mburo Nationalparks bindet die Einwohner in touristische Projekte ein und gibt ihnen so die Möglichkeit an den Einnahmen zu partizipieren.

Der Albert-See in Uganda

Der Lake Albert gehört zu den großen afrikanischen Seen. Er wurde vom britischen Entdecker Sir Samuel Baker 1864 nach Prinz Albert, dem Ehemann von Königin Victoria benannt.

Der Albert-See liegt auf der Grenze von Uganda zur Demokratischen Republik Kongo, er hat eine Wasserfläche von ca. 5.300 km2 und eine mittlere Tiefe von 25 Metern. Der Lake Albert gilt mit mehr als 45 Fischarten als das fischreichste Gewässer in ganz Afrika.

Reisende können an seinen Ufern Aktivitäten wie Mountainbike-Touren, Wanderungen, Reitausflüge oder Ausflüge per Quad unternehmen.

Das ca. 25 km2 große Mabamba-Feuchtgebiet liegt in einer weitgehend verlandeten Bucht des Victoria-Sees und ist für einen Tagesausflug bequem von Entebbe oder Kampala aus zu erreichen.

Highlight der mit Papyrus bewachsenen Sümpfe ist der ca. 1,20m große Schuhschnabel, der einem Storch ähnelt – insgesamt sind ca. 260 Vogelarten in den Mabamba Swamps nachgewiesen worden.

Halten Sie bei einer Boots-Exkursion Ausschau nach Goliathereihern, Papyruswürgern, Senegalschwalben und Witwen-Pfeifgänsen

Der Bwindi Impenetrable Nationalpark liegt im Grenzgebiet zwischen Uganda und der Demokratischen Republik Kongo im Bezirk Kanungu. Er wurde 1991 zum Schutz der seltenen und vom Aussterben bedrohten Berggorillas eingerichtet. Nahezu der gesamte Nationalpark ist mit dichtem Regenwald bewachsen. Über 350 Vogelarten und ca. 120 Säugetierarten sind hier zu finden.

Der Bwindi-Impenetrable-Nationalpark gilt als eines der weltweit wichtigsten Ziele für Gorilla- Tracking. Aufgrund seiner großen ökologischen Vielfalt gehört der Park seit 1994 zum UNESCO- Welterbe. Bwindi bietet dem Reisenden ein außergewöhnliches und einzigartiges Erlebnis; er beherbergt 35 bekannte Gorillagruppen, von denen jedoch nur 17 für Forschungszwecke habituiert und für den Tourismus geöffnet wurden. (Stand 11/21)

Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 321 km2 und hat vier Sektoren für Gorilla- Trekking und Gorilla-Ansiedlung. Dazu gehören der Nkuringo-Sektor, Buhoma, Rushaga und Ruhija.

Der 1898 gegründete Botanische Garten Entebbe liegt am Nordufer des Viktoriasees praktisch am Äquator auf einer Höhe von 1134 Metern und erstreckt sich auf einer Fläche von über 40 Hektar.

1998 wurde der Garten saniert und bietet schöne Spaziergänge vorbei an Pflanzenarten der tropischen, subtropischen und gemäßigten Zonen. Oft sind die schönen Colobusaffen zu beobachten und auch für erste Vogelbeobachtungen ist der Botanische Garten von Entebbe ideal.

Der Eingang befindet sich in der Nähe des Botanical Beach Hotels.