Malaysia
Borneo, ein Naturparadies 

14 Tage Individualreise, ab Kuching bis Kota Kinabalu
Termin: zu jedem Termin buchbar
Preis : ab 1.639,- €

Borneo, ein Naturparadies 

Individualreise 14 Tage,  ab Kuching bis Kota Kinabalu

Erleben Sie bei dieser 14-tägigen Reise nicht nur Borneos Städte mit ihrer unglaublich reichen Kultur, sondern vor allem den Reichtum der Natur. In diesem Teil Malaysias leben noch Orang Utans, Nasenaffen, Elefanten, Warane und unzählige bunte Vogelarten.

Erleben Sie die weiten Höhlen mit ihren Millionen von Fledermäusen, wandern Sie durch die Nationalparks und Dschungel und beobachten Sie die Tierwelt bei einer Fluss-Safari in den ersten traumverhangenen Stunden des Tages.

Wussten Sie schon, dass in Malaysia die Pflanze mit der größten Blüte der Welt mit bis zu einem Meter Durchmesser wächst, die Rafflesia? Oder dass die Schwalbennester in den Höhlen tatsächlich eine Delikatesse in der chinesischen Küche sind? Lassen Sie sich überraschen von diesem Land der Vielfalt.

Gern ändern wir den Reiseverlauf nach Ihren Wünschen ab, kombinieren ihn mit unseren anderen Malaysiareisen oder empfehlen Ihnen eine weitere Strandverlängerung.

Privatreise, 14 Tage, ab Kuching bis Kota Kinabalu

ab 1.639,- €
pro  Person im Doppelzimmer
EZ-Zuschlag auf Anfrage

Höhepunkte:

  • Besuch bei den Orang Utans im Auswilderungszentrum
  • Wanderung im Bako-Nationalpark
  • Einblick in die Kulturen Borneos
  • Besuch im Niah Nationalpark
  • Die Fledermaushöhlen Borneos
  • Dschungelwanderung
  • Mehrere Fluss-Safaris
  • Entspannen am Strand
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Tag: Individuelle Ankunft in Kuching

Willkommen im Paradies! „Selamat Datang“
sagt man in Sarawak, dem malaysischen Bundesstaat im Norden der Insel Borneo.
Sarawak gilt als noch als Geheimtipp in Asien und bietet mit dem ältesten Dschungel der Welt, einer exotischen Flora und Fauna, romantischen Städten aus der Kolonialzeit und einem der größten Höhlensysteme der Erde die besten Voraussetzungen für ein unvergessliches Urlaubserlebnis.

Am Flughafen werden Sie freundlich willkommen geheißen, anschließend fahren Sie in Ihr Hotel und haben Zeit, sich vom langen Flug zu erholen. Auf Wunsch organisieren wir gern optional eine Flussfahrt.

Übernachtung mit Frühstück im Komforthotel

2. Tag: Kuching – Besuch bei den Orang Utans und lebendige Kultur

Erleben Sie das Sarawak Cultural Village, das in den Ausläufern des Mount Santubong versteckt liegt. Das Sarawak Cultural Village ist ein 17 Hektar großes „lebendes Museum“, das die Kultur und das Erbe der sieben großen ethnischen Gruppen Sarawaks in ihren individuellen Kulturhäusern zum Leben erweckt: das Bidayuh-Langhaus, das Iban-Langhaus, die Penan-Hütte, das Orang-Ulu-Langhaus, das Melanau-Haus, das Malay-Haus und das chinesische Bauernhaus. Jedes Haus ist gemäß der authentischen kulturellen Stilrichtungen gebaut und mit traditionellen Artefakten ausgestattet. Das „Lebendige“ im „Lebendigen Museum“ sind die Bewohner der einzelnen Häuser. Hier können Sie die traditionelle Arbeitsweise der Einheimischen beobachten, wie z. B. die komplizierten Perlenverzierungen, das Korbflechten, die traditionellen Kochmethoden, den Umgang mit Blasrohren, das Auswerfen von Fischernetzen und die Herstellung des Parang Ilang (ein Zeremonialschwert). Erleben Sie die kulturellen Darbietungen mit Gesang und Tanz, die die vielen verschiedenen farbenfrohen Tänze der ethnischen Gruppen von Sarawak zeigen.

Später besuchen Sie das Semenggoh Orang Utan Rehabilitation Centre. Hier werden Orang Utans aufgepäppelt, um sich wieder an das freie Leben im Dschungel zu gewöhnen. Wenn Sie diese seltenen Primaten schon immer einmal aus nächster Nähe beobachten wollten, haben Sie hier die Chance, sie aus dem Wald auf die Futterplattform kommen zu sehen. Nach der Ankunft begeben Sie sich auf einen 1,6 Kilometer langen Spaziergang durch den üppigen tropischen Regenwald. Hier können Sie diese „Menschen des Dschungels“ aus der Ferne studieren und beobachten.

Übernachtung mit Frühstück wie Vortag

3. Tag: Kuching – Besuch im Bako Nationalpark

Der Bako Nationalpark wurde 1957 gegründet und ist der kleinste und älteste Nationalpark in Sarawak. Seine Größe beträgt ca. 3.000 Hektar. Die Landschaftsformen reichen von Sandstrand über Mangrovenwälder, von Sümpfen bis hin zum tropischen Regenwald; er liegt auf einer Halbinsel an einem Mündungsarm des Sarawak-Flusses.
Zu den seltenen Pflanzen gehören fleischfressende Pflanzen wie Kannenpflanzen und der Sonnentau.
Die Tiervielfalt ist bemerkenswert: Sie finden hier u.a. Langschwanz-Makaken, Silberaffen, Warane, Borneo-Bartschweine und die nur auf Borneo vorkommenden Nasenaffen.

Der Nationalpark kann nur mit Booten erreicht werden. Sie wandern durch den Park und lassen sich von immer neuen Eindrücken überaschen.
Nehmen Sie an einem der abgelegenen Strände ein Bad im Südchinesischen Meer. Die Küstenlinie des Parks ist von sandigen Buchten durchzogen, die sich hervorragend zum Schwimmen eignen. Die Rückkehr nach Kuching erfolgt am späten Nachmittag.

Unser Tipp: Tragen Sie lockere, leichte Kleidung und gute Wanderschuhe. Sie sollten auch Badekleidung, ein Handtuch und Flip-Flops, ein Fernglas, Insektenschutzmittel, eine Taschenlampe und einen Regenmantel mitbringen.

Übernachtung wie Vortag, Picknick-Lunch inkludiert

4. Tag: Kuching – Flug nach Miri

Am Morgen fahren Sie zum Flughafen von Kuching und fliegen weiter nach Miri. Auch hier werden Sie bereits erwartet und fahren in Ihr Hotel. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Die Stadt Miri ist mit ihren Märkten und Einkaufszentren ein Shoppingparadies.
Eine Attraktion stellt der Besuch eines einheimischen Markts dar. Auf dem traditionellen Markt, welcher sich auf der anderen Seite der Hauptbusstation befindet, können Sie sowohl traditionell hergestelltes Kunsthandwerk als auch exotische Dschungelprodukte erwerben.

Übernachtung mit Frühstück im Komforthotel

5. Tag: Ausflug zum Niah Nationalpark, ca. 1 ½ Std Fahrzeit

Der Niah Nationalpark befindet sich im Distrikt Miri in der Provinz Sarawak. Der Nationalpark hat sich mit der Entdeckung einer menschlichen Ansiedlung mit einem geschätzten Alter von ca. 37000 Jahren einen Namen gemacht.

Wandern Sie auf dem 3 km langen Wanderweg durch den Dipterocarp-Wald im Tiefland bis zur Trader’s Cave, einem alten Handelszentrum, in dem die Einheimischen Vogelnester an Händler verkauften.

Dann erreichen Sie die Great Cave mit ihren riesigen Höhlen und, wenn es die Jahreszeit erlaubt, Vogelnestsammlern und ihren Erntegeräten. Die Erkundung der Höhle bis zur Painted Cave mit ihren prähistorischen Wandzeichnungen dauert etwa 2-3 Stunden. Genießen Sie eine wohlverdiente Pause und ein Mittagessen in einem lokalen Restaurant.

Unser Tipp: nehmen Sie eine Taschenlampe für die Höhle, eine leichte Regenjacke für den Regenwald und evtl. ein kleines Handtuch oder Extra T-shirt mit.

Übernachtung mit Frühstück wie Vortag, Mittagessen inkludiert

6. Tag: Miri – Flug nach Mulu

Heute verlassen Sie Miri und fliegen nach Mulu. Erleben Sie den spektakulären Regenwald im Mulu-Nationalpark – UNESCO-Welterbe, dessen Entstehung über 60 Millionen Jahre dauerte.

Er ist eine der wichtigsten Naturstätten Südostasiens und wird Sie mit seiner Schönheit beeindrucken.

Am Nachmittag nehmen Sie an einer geführten Tour zu den Deer- und Lang-Höhlen teil und wandern durch den uralten Regenwald. Die Gesamtlänge der Wanderung beträgt ca. 9 km vom Hauptquartier des Parks aus, mit einem 800 m langen Weg durch die Deer Caves. Nach der Besichtigung der Höhlen geht es weiter zum Fledermaus-Observatorium in der Nähe des Eingangs zur Deer Cave, wo Sie bei Sonnenuntergang den Auszug der Fledermäuse beobachten können, wenn Schwärme von Fledermäusen aus den Höhlen fliegen, um auf ihre nächtliche Jagd zu gehen. Wandern Sie zurück zum Park Hauptquartier und fahren Sie mit dem Transfer zu Ihrem Resort.
Der Rest des Abends steht Ihnen zur freien Verfügung.

Übernachtung mit Frühstück im Komfort-Regenwald -Resort.

7. Tag: Mit dem Langboot zu den Wind- und Clear Water Höhlen

Nach dem Frühstück geht es heute per Langboot den Melinau-Fluss hinauf zu den Wind and Clear Water Höhlen. Unterwegs machen Sie Halt in der Penan-Siedlung Batu Bungan, wo Kunsthandwerk ausgestellt und verkauft wird. In der Trockenzeit ist mit niedrigem Wasserstand zu rechnen, so dass Sie das Langboot eventuell über einige Felsen schieben müssen.
Nach der Erkundung der Wind- und Clearwater-Höhlen können Sie in einer Schutzhütte in der Nähe des Clearwater-Pools einen Tee oder Kaffee trinken. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie auch ein kühles Bad im Pool nehmen. Nach der Tour fahren Sie über Land zu Ihrem Hotel.

Übernachtung wie Vortag

8. Tag: Mulu – Kota Kinabalu – Sandakan – Sepilok, Dschungel-Resort

Am Morgen fahren Sie zum Flughafen und nehmen zuerst den Flug nach Kota Kinabalu und von dort weiter nach Sandakan.
Sie werden am Flughafen abgeholt, der Rest der Tages steht zu Ihrer freien Verfügung.

Übernachtung im rustikalen Dschungel-Resort, Übernachtung mit Frühstück

9. Tag: Sepilok – Bilit: Orang Utans und eine Flussfahrt durch den Dschungel

Erleben Sie das heute das Kabili-Sepilok-Waldreservat und den Kinabatangan-Fluss.
Sie fahren zunächst zum bekannten Sepilok Orang Utan Rehabilitationszentrum, das im Kabili-Sepilok Waldreservat liegt. Nach der Ankunft erhalten Sie eine kurze Einweisung durch Ihren Reiseleiter. Anschließend sehen Sie eine Videodokumentation über die Rehabilitierung verwaister Orang Utans, bevor Sie auf einem Holzsteg durch den Tieflandregenwald zur Fütterungsplattform wandern.

Nach dem Besuch des Sepilok Rehabilitationszentrums machen Sie sich auf eine zweistündige Überlandfahrt zum Dorf Bilit, das am Kinabatangan-Fluss liegt. Nach der Ankunft in Bilit Village überqueren Sie den Fluss mit dem Boot und checken in der Bilit Rainforest Lodge ein. Und dann wird es noch einmal aufregend: Sie nehmen an einer Flussfahrt teil, um die endemischen Proboscis-Affen, verschiedene Vögel und andere Wildtiere entlang des Flussufers zu beobachten. Lauschen Sie den Geräuschen des Waldes und halten Sie Ausschau nach den wilden Tieren.

Nach der Rückkehr zur Lodge erfolgt das Abendessen.

Übernachtung mit Frühstück in der Bilit Rainforest Lodge. Mittagessen inkludiert.

10. Tag: Bilit – Im Urwald

Heute haben Sie die Wahl, ob sie an einer Bootssafari am frühen Morgen oder an einer Dschungelwanderung zum Ox-Bow-See teilnehmen möchten. Nach der Safari oder Wanderung kehren Sie für ein kräftiges Frühstück in Ihr Resort zurück; heute ist ebenfalls ein Mittagessen inkludiert und bis zum Beginn der Abendsafari können Sie die Annehmlichkeiten des Resorts genießen.
Am Abend erleben Sie eine weitere Fluss-Safari – vielleicht entdecken Sie diesmal einen der seltenen Elefanten?

Abendessen, Übernachtung und Frühstück wie Vortag. Mittagessen inkludiert.

11. Tag: Bilit – Sandakan – Kota Kinabalu – zum Strandresort

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Sandakan zum Flughafen und fliegen nach Kota Kinabalu. Dort angekommen wartet bereits Ihr Transfer zu Ihrem Strandresort.

Kota Kinabalu ist die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Sabah in der nördlichen Region der Insel Borneo. Die oft als KK bezeichnete Stadt liegt an der Küste und ist teilweise von Regenwald umgeben. Sie ist bekannt für ihre lebhaften Märkte, Strände und das Hafenviertel. Sie ist auch das Tor zum Kinabalu-Nationalpark, in dem der mit 4.095 m höchste Berg Malaysias, der Mount Kinabalu, und die Inseln des Tunku Abdul Rahman-Nationalparks liegen.

Übernachtung mit Frühstück im Strand-Resort.

12. Tag und 13. Tag: Kota Kinabalu – Strandresort

Diese beiden Tage stehen zu Ihrer freien Verfügung.
Genießen Sie den Tag am Strand oder machen Sie optional einen Ausflug in die Umgebung.

14. Tag: Strandresort – Kota Kinabalu – Abreise

Heute heißt es Abschied nehmen von einem überraschend vielfältigen Land.

Mit vielen Eindrücken und sicherlich auch dem einen oder anderen Souvenir im Gepäck treten Sie ihren Heimflug oder Ihre individuelle Verlängerung an.

In den Leistungen enthalten: 

  • 13 Übernachtungen mit Frühstück
  • Alle notwendigen Transfers in klimatisierten Fahrzeugen mit einheimischen Chauffeuren Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf
  • Ausflüge, Besichtigungen, Eintritte gemäß Reiseverlauf, gemeinsam mit anderen Gästen
  • Alle notwendigen Bootsfahrten gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige, wechselnde lokale Reiseleiter bei den Ausflügen
  • 1 Reiseführer Malaysia pro Zimmer
  • 24-Stunden-Service-und Notrufnummer

Nicht in den Leistungen enthalten:
Internationale Flüge, Inlandsflüge, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, persönliche Reiseversicherung, optionale Ausflüge und Wellness – Anwendungen, nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke, Einzelzimmerzuschlag, Tourism Tax von 10 MYR pro Zimmer und Nacht (ca. 2,20 €, wird direkt im jeweiligen Hotel erhoben), ggf. Kosten für PCR- oder Antigen-Tests.

Bitte beachten Sie:
Die Wanderungen in den Nationalparks sind einfach und dauern 2-4 Stunden, teils auf unbefestigten Wegen, teils auf gekennzeichneten Plankenwegen mit unterschiedlicher Länge. Ab und an gibt es Strecken mit unwegsamem Gelände (glitschiger Untergrund, steiler Hügel), dies ist besonders im Mulu-Nationalpark bei den spektakulären Höhlensystemen der Fall.

Diese Reise führt oft durch Regenwaldgebiete, in denen hohe Luftfeuchtigkeit und Regen das Klima bestimmen. Bitte bedenken Sie, dass unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Ablauf der Tour. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Termine und Preise

Diese Reise ist ab 2 Teilnehmern zu jedem Wunschtermin buchbar:

Preis im DZ pro Person bei 2 Teilnehmern:
ab 1.639,- €

Preis ab 3 Teilnehmern auf Anfrage.

Gern können wir ein andere Hotelkategorien für einplanen oder die Reise im Verlauf an Ihre Wünsche anpassen.

Zu lokalen Feiertagen/Ferien kann es zu Hochsaisonzuschlägen kommen.

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise allgemein nicht geeignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.

Der Volcanoes-Nationalpark liegt im Nordwesten Ruandas. Er umfasst ca. 160 km2 Regenwald und beheimatet fünf der acht Vulkane in den Virunga-Bergen, nämlich Karisimbi, Bisoke, Muhabura, Gahinga und Sabyinyo.

Der Volcanoes Nationalpark grenzt an den Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo und den Mgahinga-Gorilla-Nationalpark in Uganda. Er ist weit bekannt als Heimat der Berggorillas und der Goldmeerkatze und als Stützpunkt der Primatenforscherin Dian Fossey. Die Geschichte der Dian Fossey wird eindrücklich im Film „Gorillas im Nebel‘“ dargestellt

Der Victoriasee liegt im Osten Afrikas; er ist Teil der Staaten Uganda, Kenia und Tansania. Der Victoriasee ist der drittgrößte See der Welt und der zweitgrößte Süßwassersee und hat eine Küstenlinie von 3450 km, davon liegen 1750 km in Tansania, 1150 km in Uganda und 550 km in Kenia. Die Oberfläche beträgt ca. 69.000 km2, er ist also in etwa so groß wie Bayern oder Irland.

Der Victoriasee wurde 1858 vom britischen Entdecker John Hanning Speke für die westliche Welt entdeckt und nach der damaligen britischen Königin Victoria benannt. 1875 umrundete Henry Morton Stanley auf seinem Schiff Lady Alice den See.

Im Victoriasee leben neben zahlreichen Flusspferden über 250 Fischarten, davon besonders viele Buntbarscharten.

Das Kandt-Haus-Museum in Kigali informiert über die Geschichte Ruandas zur Zeit der deutschen Kolonialverwaltung. Hier lebte der erste deutsche Einwohner und Begründer Kigalis, Richard Kandt.

Das Museum gibt u.a. anhand von Fotos Einblicke in das Leben und die Traditionen Ruandas um 1900. Das Konzept und die Umwandlung des Kandt-Hauses sind ein Beispiel für die fruchtbare Kooperation deutscher und ruandischer Historiker und Wissenschaftler.

Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.museum.gov.rw/index.php?id=75

Das Kigali Genocide Memorial ist eine Gedenkstätte in Gisozi in Ruanda nahe der Hauptstadt Kigali, (ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt) die an den Völkermord in Ruanda von 1994 erinnert. Im ganzen Land existieren ca. 200 Einrichtungen dieser Art.

Die Ausstellung dient der Erinnerung und Aufarbeitung des Genozids und erhellt die Vorgeschichte, wie es dazu kommen konnte. Der Besuch berührt zutiefst. Fotos und Original-Erinnerungsstücke aus der Zeit des Genozids gehen nahe. Für Kinder würden wir den Besuch nicht empfehlen.

Ziwa Rhino Sanctuary

Das Ziwo Rhino Sanctuary ist die Heimat der einzigen wilden Nashörner in Uganda. Das Nashorn- Wiederansiedlungsprojekt war ein Projekt des Rhino Fund Uganda und der Uganda Wildlife Authority und liegt 176 km nördlich von Kampala auf dem Gulu Highway in Richtung Murchison Falls.

Ziwa ist der einzige Ort, an dem Sie in Uganda Nashörner in freier Wildbahn sehen können. Gegenwärtig leben in dem Schutzgebiet zweiunddreißig) südliche Breitmaulnashörner (Stand 11/21). Das Schutzgebiet erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Touristen; für Nashorn-Trekking, Shoebill Trek und Kanufahrten, Vogelbeobachtungen, Nachtwanderungen und leichte Wanderungen.

Der Queen Elizabeth Nationalpark wurde 1952 gegründet, er ist einer der ältesten Nationalparks Afrikas und bekannt für seine große Artenvielfalt. Seinen Namen erhielt der Queen Elizabeth Nationalpark erst zwei Jahre nach seiner Gründung, als 1954 Königin Elizabeth den bis dato als Kazinga Nationalpark bekannten Park besuchte.

Der Queen-Elizabeth Nationalpark ist über 1970 km2 groß, er bietet sehr vielseitige Landschaften von Savanne über tropischen Regenwald bis hin zu Seen und Flüssen. Im Norden schließt sich das Ruwenzori-Gebirge an, das sich auf teilweise über 5000 Meter Höhe befindet.

Im Queen Elizabeth Nationalpark leben mehr als 100 Säugetier- und mehr als 600 Vogelarten; er ist ein Paradies für Naturliebhaber und Tierbeobachter.

Murchison Falls Nationalpark

Der Murchison Falls Nationalpark ist der älteste Nationalpark und mit einer Fläche von ca. 3870 km2 gleichzeitig auch der größte. Er wurde bereits 1952 gegründet um die Savannenlandschaft an den Murchison Falls des Viktoria-Nils zu schützen. Er liegt 500 bis 1292 m über dem Meeresspiegel.

Der Nationalpark wird vom Nil in zwei Abschnitte geteilt. Die Murchison Wasserfälle liegen im westlichen Teil des Nationalparks und stürzen imposant durch eine nur wenige Meter breite Schlucht über 40 Meter in die Tiefe.

Der tropisch-feuchte Rabongo Forest beheimatet etwas weniger Tiere und liegt im südlichen Teil, hier befinden sich zahlreiche Eisenbäume. Insgesamt wird der Murchison Falls Nationalpark von offenem Grasland, Savannen- und Hügellandschaften und Sümpfen geprägt.

Der nördliche Teil des Parks ist prädestiniert für aufregende Safarifahrten, bei denen Sie u.a. häufig Elefanten, Giraffen, Löwen und Leoparden beobachten können und natürlich zahlreiche Antilopenarten.

Bei Bootssafaris am Fuß der Murchison Fälle haben Sie die Chance auf Sichtungen von Krokodilen, vielen Wasservögel und Flusspferden

Der Lake Mburo Nationalpark liegt in der Nähe der Stadt Mbara im Südwesten Ugandas. Er ist mit ca. 260 km2 der kleinste Nationalpark Ugandas. Trotzdem schützt er einen tierreichen Lebensraum mit Impalas, Topis, Oribis, Defassa-Wasserböcken und Sitatungas. Einige wenige Leoparden leben sehr zurückgezogen, ebenso Streifenschakale und Tüpfelhyänen. In den Seen im Park leben Flusspferde und Krokodile.

Da im Lake Mburo Nationalpark keine Löwen leben eignet er sich gut für Walking Safaris mit erfahrenen Rangern.

Die Landschaft ist geprägt von Akazienwäldern, Sümpfen, kleinen Seen und offenem Grasland. Er wurde nach dem Laku Mburo, dem größten der Seen, benannt. Von Felsen und Hügeln haben Besucher wunderbare Aussichten. Im Weideland der Hima-Hirten, das direkt an den Nationalpark grenzt, weiden die beeindruckenden Ankole Rinder.

Die Verwaltung des Lake Mburo Nationalparks bindet die Einwohner in touristische Projekte ein und gibt ihnen so die Möglichkeit an den Einnahmen zu partizipieren.

Der Albert-See in Uganda

Der Lake Albert gehört zu den großen afrikanischen Seen. Er wurde vom britischen Entdecker Sir Samuel Baker 1864 nach Prinz Albert, dem Ehemann von Königin Victoria benannt.

Der Albert-See liegt auf der Grenze von Uganda zur Demokratischen Republik Kongo, er hat eine Wasserfläche von ca. 5.300 km2 und eine mittlere Tiefe von 25 Metern. Der Lake Albert gilt mit mehr als 45 Fischarten als das fischreichste Gewässer in ganz Afrika.

Reisende können an seinen Ufern Aktivitäten wie Mountainbike-Touren, Wanderungen, Reitausflüge oder Ausflüge per Quad unternehmen.

Das ca. 25 km2 große Mabamba-Feuchtgebiet liegt in einer weitgehend verlandeten Bucht des Victoria-Sees und ist für einen Tagesausflug bequem von Entebbe oder Kampala aus zu erreichen.

Highlight der mit Papyrus bewachsenen Sümpfe ist der ca. 1,20m große Schuhschnabel, der einem Storch ähnelt – insgesamt sind ca. 260 Vogelarten in den Mabamba Swamps nachgewiesen worden.

Halten Sie bei einer Boots-Exkursion Ausschau nach Goliathereihern, Papyruswürgern, Senegalschwalben und Witwen-Pfeifgänsen

Der Bwindi Impenetrable Nationalpark liegt im Grenzgebiet zwischen Uganda und der Demokratischen Republik Kongo im Bezirk Kanungu. Er wurde 1991 zum Schutz der seltenen und vom Aussterben bedrohten Berggorillas eingerichtet. Nahezu der gesamte Nationalpark ist mit dichtem Regenwald bewachsen. Über 350 Vogelarten und ca. 120 Säugetierarten sind hier zu finden.

Der Bwindi-Impenetrable-Nationalpark gilt als eines der weltweit wichtigsten Ziele für Gorilla- Tracking. Aufgrund seiner großen ökologischen Vielfalt gehört der Park seit 1994 zum UNESCO- Welterbe. Bwindi bietet dem Reisenden ein außergewöhnliches und einzigartiges Erlebnis; er beherbergt 35 bekannte Gorillagruppen, von denen jedoch nur 17 für Forschungszwecke habituiert und für den Tourismus geöffnet wurden. (Stand 11/21)

Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 321 km2 und hat vier Sektoren für Gorilla- Trekking und Gorilla-Ansiedlung. Dazu gehören der Nkuringo-Sektor, Buhoma, Rushaga und Ruhija.

Der 1898 gegründete Botanische Garten Entebbe liegt am Nordufer des Viktoriasees praktisch am Äquator auf einer Höhe von 1134 Metern und erstreckt sich auf einer Fläche von über 40 Hektar.

1998 wurde der Garten saniert und bietet schöne Spaziergänge vorbei an Pflanzenarten der tropischen, subtropischen und gemäßigten Zonen. Oft sind die schönen Colobusaffen zu beobachten und auch für erste Vogelbeobachtungen ist der Botanische Garten von Entebbe ideal.

Der Eingang befindet sich in der Nähe des Botanical Beach Hotels.