Costa Rica
Costa Rica Abenteuer Deluxe – Signature Reise
13 Tage Individualreise, ab/bis San José
Termin: zu jedem Termin buchbar 
Preis : ab 5.068,- €

Costa Rica Abenteuer Deluxe – Signature Reise

Individualreise 13 Tage,  ab/bis San José

SAN JOSE – BANANITO – PACUARE – TURRIALBA – SAVEGRE – HALBINSEL OSA – SAN JOSE

DIE Reise für Abenteuerlustige! Costa Rica liegt voll im Trend! Das tropisch üppige Land zwischen dem karibischen und dem pazifischen Meer ist ein wahres Naturparadies.

12 Klimazonen, 29 Nationalparks, 71 Naturschutzgebiete und 8 biologische Reservate bieten über 230 Säugetierarten und über 900 verschiedenen Vogelarten eine Heimat. Über ein Viertel der Fläche Costa Ricas steht unter Naturschutz.

Bei Wanderungen durch den Tropenwald, Baumklettern, Canopy, Rafting, Mountainbike-Touren und Canyoning lernen Sie die fantastischen Naturwunder Costa Ricas kennen – und wie wäre es mit einem Flug mit dem Gyrokopter über den Regenwald?

Sie wohnen in den schönsten, teils preisgekrönten, Eco-Lodges Costa Ricas mitten im Regenwald oder nur einen Steinwurf vom Strand entfernt. Geweckt werden Sie vom Gesang der Vögel und den Geräuschen des Regenwaldes. Kolibris und andere tropische Vögel lassen sich auf kurze Entfernung beobachten.

Privatreise, 13 Tage, min. 2 Teilnehmer, ab/bis San José, individuell verlängerbar.

ab 5.068,- €
pro  Person im Doppelzimmer
EZ-Zuschlag 1.248,- €

Höhepunkte:

  • Die schönsten Eco-Lodges Costa Ricas (mit Infinitypool im Regenwald)
  • Der Artenreichtum Costa Ricas
  • Wanderungen im Regenwald
  • Erklimmen Sie einen 30 Meter hohen Urwaldriesen
  • Optional: ein unvergesslicher Flug mit dem Gyropkopter über den Regenwald
  • Wanderung zu den Ureinwohnern Costa Ricas
  • Raftingtour (Klasse III-IV)
  • Mountainbike-Tour
  • Canyoning
  • Canopy
  • Die Quetzalvögel im Nebelwald
  • Bootsfahrt auf die Osa- Halbinsel
  • Endlose Badestrände
  • Tierbeobachtungen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Tag: Individuelle Anreise nach San Jose

Bienvenidos – herzlich willkommen in San José.
Sie werden am Flughafen abgeholt und fahren mit dem Transfer zu Ihrem Hotel.

Komforthotel in San José, Übernachtung mit Frühstück

2. Tag: Auf zum ersten Abenteuer in den Regenwald!

Schon die Anfahrt zu Ihrer Regenwald-Lodge ist ein richtiges Abenteuer! Ihr Privattransfer bringt Sie bis zum nächstgelegenen Dorf, dort holt Sie ein Jeep mit Allradantrieb ab. Dann geht es über Schotterstraßen weiter bis zur Lodge, auf dem Weg über- queren Sie mehrere Flüsse. Am Nachmittag erkunden Sie die Umgebung und staunen über die umweltfreundliche Arbeitsweise der Lodge; sie gehört zu den besten Öko-Lodges in Costa Rica.

Da es auf dem Gelände keinen Strom gibt, wird das Abendessen zu einem besonders authentischen Naturerlebnis: Freuen Sie sich auf vorzügliche Dinner bei flackerndem Kerzenlicht und lauschen Sie den Geräuschen der Natur.

Ihr Chalet bietet eine spektakuläre Aussicht und verfügt über Fensterläden aus Holz und große Holzfalttüren, die man am liebsten Tag und Nacht offen stehen lassen würde, um die Geräusche und den Blick in die Umgebung zu erleben.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

3. Tag: Wanderung im Regenwald – Baumklettern – optional Gyrokopter

Tauchen Sie heute bei einer Wanderung tief in den Regenwald ein. Ihre Guides kennen all die kleinen und großen Lebewesen des Regenwaldes und haben ein Auge für alles, was ungeübte Augen kaum entdecken – spannend!

Und spannend geht es auch beim Baumklettern weiter! Wer traut sich, den 30 Meter hohen Urwaldriesen zu erklettern und vom Wipfel aus einen atemberaubenden Blick über den Wald zu erhaschen?

Noch abenteuerlicher geht das optional mit dem Gyrokopter: Nur Sie und der Pilot, weit über 1000 Meter hoch mit einem gigantischen Blick über das Land – wahrlich atemberaubend!

Mittags-Picknick, Abendessen, Übernachtung und Frühstück

4. Tag: Auf zur nächsten Lodge!

Von Ihrer nächsten Lodge sagt man auch, sie sei ein magischer Ort, an dem die Schönheit und Vielfalt der tropischen Natur die Menschen verzaubert. Die Anlage ist traumhaft, die Lodge fügt sich perfekt in die Natur ein. Viele Besucher bezeichnen die wunderschöne, direkt am Flussufer gelegene Lodge als eine der luxuriösesten Eco-Lodges in ganz Costa Rica, wenn nicht sogar weltweit. Sie kommt fast ohne Elektrizität aus, bietet aber dennoch ausgezeichnete Gourmet-Mahlzeiten. Die Zimmer sind kerzenbeleuchtet, was Ihr Erlebnis noch authentischer macht. Der schöne Infinity-Pool direkt am Wald ist der ideale Ort, um sich nach einem ereignisreichen Tag zu entspannen. Die hervorragenden regionalen Guides begleiten Sie bei den Ihren Aktivitäten.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück

5. Tag: Wanderung zu den Ureinwohnern

Sie erwachen vom Gesang der Vögel und den Geräuschen des Flusses. Schon früh beginnt Ihre Wanderung zu den Cabécar Indianern, die seit undenklichen Zeiten in Harmonie mit dem Regenwald in den Bergen nahe des Flusses leben. Diese Ureinwohner leben in kleinen Familiengruppen, die über den Dschungel verstreut sind. Dies hat ihnen geholfen, ihre Bräuche und ihre Sprache zu erhalten. Ihre Lodge bietet die Möglichkeit, ihre Lebensweise zu erleben, ohne in die Privatsphäre der Menschen einzudringen. Der Sohn eines lokalen Schamanen wird Ihnen eine Einführung in die Kultur und die Bräuche seines Volkes geben, während Sie ein köstliches hausgemachtes Frühstück genießen.
Die Wanderung dauert ca. 4 -5 Stunden und ist mittelschwer bis herausfordernd.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um Ihre Suite und das üppige Gelände der Lodge zu genießen oder an einer weiteren Aktivität wie z. B. dem Canopy oder Canyoning teilzunehmen.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück

6. Tag: Rafting – Weiterfahrt nach Turrialba

Wild geht es heute weiter – mit dem Raft geht es zu einem aufregenden Vormittag beim Wildwasser-Rafting vorbei an einer wunderschönen tropischen Landschaft (ca. 3-31⁄2 Stunden über Stromschnellen der Klasse III-IV). Dieser Abschnitt des Flusses fließt durch Canyons und vorbei an Wasserfällen und unberührtem Regenwald. Nachdem Sie ihre Kleidung gewechselt und sich gestärkt haben, übernehmen Sie Ihren Mietwagen für die nächsten Tage und fahren nach Turrialba. Die Gegend ist bekannt für ihre Zuckerrohr – und Kaffeeplantagen und ist die perfekte Umgebung für aktive Menschen.

Ihr heutiges Boutique-Hotel wurde auf einer großen Kaffeefinca in der fruchtbaren Umgebung von Turrialba erbaut und verfügt über ein gepflegtes, kleines Gourmet- Restaurant, einen bezaubernden Innenhof und eine schöne Poolanlage.

Mittagessen nach dem Rafting, Übernachtung und Frühstück

7. Tag: Mountainbike-Tour und Canyoning

Den heutigen Tag beginnen Sie mit einem herzhaften Frühstück bevor Sie mit Ihren nächsten Abenteuer-Aktivitäten beginnen. Vom Hotel geht es mit dem Mountainbike in Richtung des kleinen Städtchen Pejibaye, Ihr Guide richtet Tempo und das Niveau der technischen Auf- und Abstiege auf Sie aus. Sie fahren an Zuckerrohr-, Kaffee- und Waldplantagen vorbei, können bei aus- reichend Wasserstand im Fluss baden und lernen das kleine Städtchen Pejibaye kennen. Anschließend messen Sie sich beim Canyoning, Abseilen und Absteigen von Klippen und Wasserfällen innerhalb des Canyons – Adrenalin pur!

Mittagessen, Übernachtung und Frühstück

8. Tag: Turrialba – Besuch bei den Quetzals im Nelbelwald – Savegre

Sie reisen weiter in Richtung Cerro de la Muerto in die Gegend von San Gerardo de Dota. Auf dem Weg besuchen Sie den Nationalpark Los Quetzales, dessen Namen sich vom seltenen Vogel Quetzal ableitet. In diesem Nebelwaldgebiet sind die Bäume von verschiedenen Pflanzen bewachsen, so dass den Vögeln ein besonderer Lebensraum geboten wird.
Der Quetzal wurde von den präkolumbianischen Völkern als Göttervogel verehrt; seine bis zu 80 cm langen Schwanzfedern galten als Macht- und Statussymbol. Der Nationalpark ist eines der besten Reviere um den Quetzal zu beobachten, aber auch Trogone, Tangaras und Kolibris. Ihre Lodge hoch oben im Nebelwald ist perfekt für Naturliebhaber und alle, die inneren Frieden zu schätzen wissen. Die Cabinas liegen auf dem Grundstück verstreut, sodass Sie zu Ihrem Zimmer ein Stück durch die atemberaubend schöne Umgebung laufen.

Übernachtung mit Frühstück

9. Tag: Savegre – Halbinsel Osa – Bootsfahrt zu Ihrer Lodge

Heute geht es weiter nach Sierpe, dort geben Sie Ihren Mietwagen wieder ab und fahren mit dem Boot weiter zu Ihrer neuen Lodge auf der Osa-Halbinsel an der Südpazifik-Küste mit ihren Caletas, den kleinen Buchten. Sie liegt am abgelegensten und unberührtesten Teil der Pazifikküste an einem einsamen Sandstrand, der Ozean trifft auf vereinzelte Felsen und unzählige Palmen bilden den Hintergrund. Die Cabinas, die kleinen Dschungelhäuser, liegen nur einen Steinwurf vom Meer entfernt mitten im Regenwald. Der beleuchtete Infinity-Pool ist ein wahres Highlight.

Genießen Sie die vielfältige Melodie des tropischen Regenwaldes und den friedlichen Rhythmus des Ozeans. Weißgesichtige Affen schwingen von Baum zu Baum, während Tukane und scharlachrote Aras über Ihnen kreisen.

Endlose Badestrände, Süßwasserlagunen und kilometerlange Wanderwege, die sich durch den Regenwald schlängeln, machen dies zum perfekten Ort, um den ganzen Tag zu entspannen und das Öko-Abenteuer Ihres Lebens zu erleben.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück

10. Tag: Wanderung zur Ranger Station im Corcovado Nationalpark

Heute steht nach einer ca. 1-stündigen Bootsfahrt ein geführter Hike zur Sirena Ranger and Biological Station auf Ihrem Programm: Dies ist das Hauptquartier und die größte der vier Stationen im Corcovado- Nationalpark und bietet Unterstützung für akademische Forschung und Naturschutzaktivitäten. Im Herzen des Parks im Corcovado-Becken gelegen, bietet die Station durch ihre Abgeschiedenheit einen großen Wildreichtum und die Chancen auf gute Wildsichtungen.

Lunchpaket, Abendessen, Übernachtung und Frühstück

11. Tag: Ein Tag am Strand

Genießen Sie heute den Tag am Strand, den Pool und die schöne Umgebung. Wenn Sie möchten, buchen Sie optional eine Wanderung zum Rio Claro oder eine Bootsfahrt zur Isla del Caño dazu.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

12. Tag: Rückflug nach San José – Zentraltal

Ihre abenteuerliche Reise durch Costa Rica neigt sich nun dem Ende zu. Mit dem Boot fahren Sie nach Drake Bay; von dort geht es mit dem Inlandsflug nach San José zurück. Für Ihre letzte Übernachtung haben wir eine schöne Lodge im Zentraltal auf 1500 Meter Höhe mit einem wunderschönen Blick auf das Tal für Sie ausgesucht.

Genießen Sie den letzten Abend unter der tropischen Sonne und einen leckeren Cocktail zum Abschied.

13. Tag: Rückflug

Geniessen Sie die Freizeit, bevor es mit dem Transfer zum Flughafen geht für Ihren Rückflug nach Deutschland.

Adios – oder vielleicht „Auf Wiedersehen“? Es gibt noch so viel zu erleben.

In den Leistungen enthalten: 

  • 12 Übernachtungen gemäß Reiseverlauf im DZ
  • Alle Transfers zu Lande und zu Wasser gemäß Reiseverlauf
  • Alle Aktivitäten und Eintritte gemäß Reiseverlauf
  • Während der Aktivitäten englisch-/ spanisch sprachige Guides
  • Alle erwähnten Mahlzeiten gemäß Reise- verlauf: 12 Frühstück, 6 Mittagessen und 7 Abendessen
  • Mietwagen (Suzuki Grand Vitara oder Toyota Fortuner o.ä.) von Tag 6 bis Tag 9 inkl. freier Kilometer, Zusatzfahrer und Vollkaskoversicherung
  • Inlandsflug von Drake nach San Jose
  • 1 Reiseführer Costa Rica pro Zimmer
  • 1 hochwertige Mund-Nasen-Maske aus Costa Rica pro Person, siehe https://shop.vivamundo-reisen.de/collections/mund-nasen-masken
  • 24-Stunden Service- und Notfallnummer, deutschsprachig

Nicht in den Leistungen enthalten: 
Internationale Flüge, weitere Leistungen für den Mietwagen (Drive Relaxed Paket, Benzin, Parkgebühren, Strafzettel und deren Bearbeitung etc.), Trinkgelder, optionale Eintrittsgebühren, Touren oder Aktivitäten, persönliche Ausgaben, weitere Mahlzeiten und Getränke, persönliche Reiseversicherung, Flughafenausreisesteuer SJO, momentan USD 29 pro Person (meist bereits im Flugticket inbegriffen)

Termine und Preise

Die Reise ist zu jedem Wunschtermin ab 2 Teilnehmern buchbar.

Preise mit privaten Transfers und Mietwagen von Tag 6 bis Tag 9:
Reisezeitraum 01.07.2021 – 30.11.2021
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.478,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: .5.046,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 4.998,- €
EZ-Zuschlag: 1.296,- €

Reisezeitraum 01.12.2021 – 31.12.2021
auf Anfrage

Reisezeitraum 01.01.2022 – 30.04.2022 (ausgenommen die Osterwoche)
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.813,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.419,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.358,- €
EZ-Zuschlag: 1.379,- €

Reisezeitraum 01.05.2022 – 30.06.2022
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.464,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.068,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.003,- €
EZ-Zuschlag: 1.248,- €

Reisezeitraum 01.07.2022 – 30.11.2022
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.684,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.267,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.228,- €
EZ-Zuschlag: 1.328,- €

Preise mit ausschließlich privaten Transfers:
Reisezeitraum 01.07.2021 – 30.11.2021
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.842,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.323,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.148,- €
EZ-Zuschlag: 1.296,- €

Reisezeitraum 01.12.2021 – 31.12.2021
auf Anfrage

Reisezeitraum 01.01.2022 – 30.04.2022 (ausgenommen die Osterwoche)
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 6.139,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.588,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.388,- €
EZ-Zuschlag: 1.379,- €

Reisezeitraum 01.05.2022 – 30.06.2022
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.698,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.149,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 4.988,- €
EZ-Zuschlag: 1.248,- €

Reisezeitraum 01.07.2022 – 30.11.2022
Bei 2 Teilnehmern im DZ p. P.: 6.038,- €
Bei 4 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.438,- €
Bei 6 Teilnehmern im DZ p. P.: 5.276,- €
EZ-Zuschlag: 1.328,- €

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise allgemein nicht geeignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.

Der Volcanoes-Nationalpark liegt im Nordwesten Ruandas. Er umfasst ca. 160 km2 Regenwald und beheimatet fünf der acht Vulkane in den Virunga-Bergen, nämlich Karisimbi, Bisoke, Muhabura, Gahinga und Sabyinyo.

Der Volcanoes Nationalpark grenzt an den Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo und den Mgahinga-Gorilla-Nationalpark in Uganda. Er ist weit bekannt als Heimat der Berggorillas und der Goldmeerkatze und als Stützpunkt der Primatenforscherin Dian Fossey. Die Geschichte der Dian Fossey wird eindrücklich im Film „Gorillas im Nebel‘“ dargestellt

Der Victoriasee liegt im Osten Afrikas; er ist Teil der Staaten Uganda, Kenia und Tansania. Der Victoriasee ist der drittgrößte See der Welt und der zweitgrößte Süßwassersee und hat eine Küstenlinie von 3450 km, davon liegen 1750 km in Tansania, 1150 km in Uganda und 550 km in Kenia. Die Oberfläche beträgt ca. 69.000 km2, er ist also in etwa so groß wie Bayern oder Irland.

Der Victoriasee wurde 1858 vom britischen Entdecker John Hanning Speke für die westliche Welt entdeckt und nach der damaligen britischen Königin Victoria benannt. 1875 umrundete Henry Morton Stanley auf seinem Schiff Lady Alice den See.

Im Victoriasee leben neben zahlreichen Flusspferden über 250 Fischarten, davon besonders viele Buntbarscharten.

Das Kandt-Haus-Museum in Kigali informiert über die Geschichte Ruandas zur Zeit der deutschen Kolonialverwaltung. Hier lebte der erste deutsche Einwohner und Begründer Kigalis, Richard Kandt.

Das Museum gibt u.a. anhand von Fotos Einblicke in das Leben und die Traditionen Ruandas um 1900. Das Konzept und die Umwandlung des Kandt-Hauses sind ein Beispiel für die fruchtbare Kooperation deutscher und ruandischer Historiker und Wissenschaftler.

Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.museum.gov.rw/index.php?id=75

Das Kigali Genocide Memorial ist eine Gedenkstätte in Gisozi in Ruanda nahe der Hauptstadt Kigali, (ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt) die an den Völkermord in Ruanda von 1994 erinnert. Im ganzen Land existieren ca. 200 Einrichtungen dieser Art.

Die Ausstellung dient der Erinnerung und Aufarbeitung des Genozids und erhellt die Vorgeschichte, wie es dazu kommen konnte. Der Besuch berührt zutiefst. Fotos und Original-Erinnerungsstücke aus der Zeit des Genozids gehen nahe. Für Kinder würden wir den Besuch nicht empfehlen.

Ziwa Rhino Sanctuary

Das Ziwo Rhino Sanctuary ist die Heimat der einzigen wilden Nashörner in Uganda. Das Nashorn- Wiederansiedlungsprojekt war ein Projekt des Rhino Fund Uganda und der Uganda Wildlife Authority und liegt 176 km nördlich von Kampala auf dem Gulu Highway in Richtung Murchison Falls.

Ziwa ist der einzige Ort, an dem Sie in Uganda Nashörner in freier Wildbahn sehen können. Gegenwärtig leben in dem Schutzgebiet zweiunddreißig) südliche Breitmaulnashörner (Stand 11/21). Das Schutzgebiet erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Touristen; für Nashorn-Trekking, Shoebill Trek und Kanufahrten, Vogelbeobachtungen, Nachtwanderungen und leichte Wanderungen.

Der Queen Elizabeth Nationalpark wurde 1952 gegründet, er ist einer der ältesten Nationalparks Afrikas und bekannt für seine große Artenvielfalt. Seinen Namen erhielt der Queen Elizabeth Nationalpark erst zwei Jahre nach seiner Gründung, als 1954 Königin Elizabeth den bis dato als Kazinga Nationalpark bekannten Park besuchte.

Der Queen-Elizabeth Nationalpark ist über 1970 km2 groß, er bietet sehr vielseitige Landschaften von Savanne über tropischen Regenwald bis hin zu Seen und Flüssen. Im Norden schließt sich das Ruwenzori-Gebirge an, das sich auf teilweise über 5000 Meter Höhe befindet.

Im Queen Elizabeth Nationalpark leben mehr als 100 Säugetier- und mehr als 600 Vogelarten; er ist ein Paradies für Naturliebhaber und Tierbeobachter.

Murchison Falls Nationalpark

Der Murchison Falls Nationalpark ist der älteste Nationalpark und mit einer Fläche von ca. 3870 km2 gleichzeitig auch der größte. Er wurde bereits 1952 gegründet um die Savannenlandschaft an den Murchison Falls des Viktoria-Nils zu schützen. Er liegt 500 bis 1292 m über dem Meeresspiegel.

Der Nationalpark wird vom Nil in zwei Abschnitte geteilt. Die Murchison Wasserfälle liegen im westlichen Teil des Nationalparks und stürzen imposant durch eine nur wenige Meter breite Schlucht über 40 Meter in die Tiefe.

Der tropisch-feuchte Rabongo Forest beheimatet etwas weniger Tiere und liegt im südlichen Teil, hier befinden sich zahlreiche Eisenbäume. Insgesamt wird der Murchison Falls Nationalpark von offenem Grasland, Savannen- und Hügellandschaften und Sümpfen geprägt.

Der nördliche Teil des Parks ist prädestiniert für aufregende Safarifahrten, bei denen Sie u.a. häufig Elefanten, Giraffen, Löwen und Leoparden beobachten können und natürlich zahlreiche Antilopenarten.

Bei Bootssafaris am Fuß der Murchison Fälle haben Sie die Chance auf Sichtungen von Krokodilen, vielen Wasservögel und Flusspferden

Der Lake Mburo Nationalpark liegt in der Nähe der Stadt Mbara im Südwesten Ugandas. Er ist mit ca. 260 km2 der kleinste Nationalpark Ugandas. Trotzdem schützt er einen tierreichen Lebensraum mit Impalas, Topis, Oribis, Defassa-Wasserböcken und Sitatungas. Einige wenige Leoparden leben sehr zurückgezogen, ebenso Streifenschakale und Tüpfelhyänen. In den Seen im Park leben Flusspferde und Krokodile.

Da im Lake Mburo Nationalpark keine Löwen leben eignet er sich gut für Walking Safaris mit erfahrenen Rangern.

Die Landschaft ist geprägt von Akazienwäldern, Sümpfen, kleinen Seen und offenem Grasland. Er wurde nach dem Laku Mburo, dem größten der Seen, benannt. Von Felsen und Hügeln haben Besucher wunderbare Aussichten. Im Weideland der Hima-Hirten, das direkt an den Nationalpark grenzt, weiden die beeindruckenden Ankole Rinder.

Die Verwaltung des Lake Mburo Nationalparks bindet die Einwohner in touristische Projekte ein und gibt ihnen so die Möglichkeit an den Einnahmen zu partizipieren.

Der Albert-See in Uganda

Der Lake Albert gehört zu den großen afrikanischen Seen. Er wurde vom britischen Entdecker Sir Samuel Baker 1864 nach Prinz Albert, dem Ehemann von Königin Victoria benannt.

Der Albert-See liegt auf der Grenze von Uganda zur Demokratischen Republik Kongo, er hat eine Wasserfläche von ca. 5.300 km2 und eine mittlere Tiefe von 25 Metern. Der Lake Albert gilt mit mehr als 45 Fischarten als das fischreichste Gewässer in ganz Afrika.

Reisende können an seinen Ufern Aktivitäten wie Mountainbike-Touren, Wanderungen, Reitausflüge oder Ausflüge per Quad unternehmen.

Das ca. 25 km2 große Mabamba-Feuchtgebiet liegt in einer weitgehend verlandeten Bucht des Victoria-Sees und ist für einen Tagesausflug bequem von Entebbe oder Kampala aus zu erreichen.

Highlight der mit Papyrus bewachsenen Sümpfe ist der ca. 1,20m große Schuhschnabel, der einem Storch ähnelt – insgesamt sind ca. 260 Vogelarten in den Mabamba Swamps nachgewiesen worden.

Halten Sie bei einer Boots-Exkursion Ausschau nach Goliathereihern, Papyruswürgern, Senegalschwalben und Witwen-Pfeifgänsen

Der Bwindi Impenetrable Nationalpark liegt im Grenzgebiet zwischen Uganda und der Demokratischen Republik Kongo im Bezirk Kanungu. Er wurde 1991 zum Schutz der seltenen und vom Aussterben bedrohten Berggorillas eingerichtet. Nahezu der gesamte Nationalpark ist mit dichtem Regenwald bewachsen. Über 350 Vogelarten und ca. 120 Säugetierarten sind hier zu finden.

Der Bwindi-Impenetrable-Nationalpark gilt als eines der weltweit wichtigsten Ziele für Gorilla- Tracking. Aufgrund seiner großen ökologischen Vielfalt gehört der Park seit 1994 zum UNESCO- Welterbe. Bwindi bietet dem Reisenden ein außergewöhnliches und einzigartiges Erlebnis; er beherbergt 35 bekannte Gorillagruppen, von denen jedoch nur 17 für Forschungszwecke habituiert und für den Tourismus geöffnet wurden. (Stand 11/21)

Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 321 km2 und hat vier Sektoren für Gorilla- Trekking und Gorilla-Ansiedlung. Dazu gehören der Nkuringo-Sektor, Buhoma, Rushaga und Ruhija.

Der 1898 gegründete Botanische Garten Entebbe liegt am Nordufer des Viktoriasees praktisch am Äquator auf einer Höhe von 1134 Metern und erstreckt sich auf einer Fläche von über 40 Hektar.

1998 wurde der Garten saniert und bietet schöne Spaziergänge vorbei an Pflanzenarten der tropischen, subtropischen und gemäßigten Zonen. Oft sind die schönen Colobusaffen zu beobachten und auch für erste Vogelbeobachtungen ist der Botanische Garten von Entebbe ideal.

Der Eingang befindet sich in der Nähe des Botanical Beach Hotels.