Thailand
Thailands Höhepunkte 

9 Tage Kleingruppenreise, ab/bis Bangkok
Termin: garantierte Termine
Preis : ab 1.198,- €

Thailands Höhepunkte 

Kleingruppenreise 9 Tage,  ab/bis Bangkok

BANGKOK – AYUTHAYA – UTHAI THANI – SUKOTHAI – LAMPANG – CHIANG MAI – BANGKOK

Erleben Sie bei dieser Reise Thailand, seine faszinierenden Tempel und Paläste, seine Geschichte und Bauwerke.

Sie beginnen die Reise in Thailands geschäftiger Hauptstadt Bangkok und erkunden ihren Sehenswürdigkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, den berühmten Longtailbooten, zu Fuß und mit dem Tuktuk. Freuen Sie sich auf den Wat Pho mit der riesigen vergoldeten Buddhastatue, den Königspalast, den Amulettmarkt und vieles mehr. Ein Stück des Weges in Bangkok legen Sie ganz landestypisch mit dem Tuktuk zurück.

Von Bangkok aus geht es in den Norden, zunächst nach Ayutthaya. Hier besuchen Sie u.a. den Wat Mahathat, der berühmt ist für den Kopf Buddhas, der in einen Baumstamm eingebettet und von den wachsenden Wurzeln umgeben ist.

Bevor es weitergeht nach Sukothai, der Wurzel der thailändischen Geschichte, erleben Sie das ländliche Thailand bei einer Bootsfahrt. Sukothai selbst erkunden Sie dann mit dem Fahrrad, der besten Art, sich der Region und ihren Menschen zu nähern.

Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise ist die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands. Hier erwarten Sie traumhaft schöne Tempel, eine Segnung im Wat Doi Suthep, eine Tour mit dem E-Tuktuk in die Alt- und Neustadt und eine Streetfoodtour – köstlich.

Mit dem Nachtzug geht es am Ende nach Bangkok zurück. Gern können Sie die Reise individuell verlängern.

Kleingruppenreise, 9 Tage, ab/bis Bangkok, min. 2, max. 16 Teilnehmer, individuell verlängerbar

ab 1.198,- €
pro  Person im Doppelzimmer
EZ-Zuschlag 290,- €

Höhepunkte:

  • Bangkok und seine Tempel und Paläste
  • Fahrt mit dem Tuktuk und dem E-Tuktuk
  • Bootsfahrt auf dem Chao Phraya Fluss
  • Antike Stadt Ayuttahya und der Wat Mahathat
  • Bootsfahrt auf dem Sakaekrang-Fluss
  • Fahrradtour in Sukothai
  • Segnung im Wat Doi Suthep in Chiang Mai
  • Streetfood Tour in Chiang Mai
  • Möglichkeit zum Besuch des Elephant Rescue Camps
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Tag, Samstag: individuelle Ankunft in Bangkok

Herzlich willkommen in Bangkok, der höchst lebendigen Hauptstadt Thailands. Freuen Sie sich auf den Anblick alter thailändischer Tempel, farbenfroher und opulenter Paläste und auf die hervorragende Thai-Küche.
Bei Ihrer Ankunft am Flughafen von Suvarnabhumi werden Sie von Ihrem Fahrer und Ihrem örtlichen Reiseführer begrüßt, die Sie in Ihr gebuchtes Hotel bringen.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Wenn Sie Lust haben können Sie optional gleich am Nachmittag auf Erkundungstour gehen und das versteckte Bangkok entlang des Flusses erleben. Besteigen Sie eines der typischen Longtailboote, das perfekte Transportmittel um das lokale Leben in den Khlongs, dem Labyrinth der Kanäle, zu entdecken.

Ihr Boot schlängelt sich von Kanal zu Kanal vorbei an schwimmenden Holzhäusern, Küchen und versteckten Tempeln und ermöglicht Ihnen diese „schwimmende Stadt in der Stadt“, die Bangkok den Spitznamen „Venedig Asiens“ eingebracht hat zu erleben. Die Longtail- Bootstour endet mit dem Besuch des bemerkenswerten Wat Arun und seiner einzigartigen Architektur, die als eines der berühmtesten Symbole Bangkoks prächtig direkt neben dem Chao Phraya-Fluss steht. (Aufpreis 105,- € p.P.)

Ihr Hotel: Furama Xclusive Sathorn o.ä., Übernachtung mit Frühstück

2. Tag, Sonntag: Bangkoks Sehenswürdigkeiten, Amulettmarkt und Fahrt mit dem Tuktuk

Heute nehmen Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter den Skytrain, auch bekannt als BTS, und fahren zum Fluss. Von hier aus machen Sie eine kurze Bootsfahrt zum Tha Tien-Pier von wo aus Sie den Tempel Wat Pho erreichen. Im Wat Pho befinden sich mehr als eintausend Buddha-Statuen sowie eine der größten Buddha-Statuen Thailands: der wunderschöne liegende Buddha. Vielleicht hören Sie während Ihres Besuchs auch das morgendliche Gesangsritual der Mönche.

Sie setzen Ihren Spaziergang zum Wat Phra Kaew fort, bekannt als Tempel des Smaragd- Buddhas und einer der wichtigsten Tempel Thailands. Ihr nächster Halt ist der Grand Palace, die Heimat der Könige von Siam aus der Chakri-Dynastie, der ursprünglich von König Rama I. erbaut wurde. Staunen Sie über die unzähligen goldenen und farbigen Dächer, die Fresken und Statuen.
Anschließend setzen Sie Ihren Spaziergang zum faszinierenden Amulett-Markt fort. Für ein bisschen Abenteuer steigen Sie um in ein thailändisches Tuk Tuk, um den Wat Saket zu besuchen und den himmlischen Goldenen Berg zu besteigen, der eine unglaubliche Aussicht über Bangkok bietet.
Sie fahren mit dem Sam Saeb-Taxiboot zum Jim-Thompson-Haus, der Heimat des berühmten Erfinders der Jim-Thompson-Thai-Seide. Nach diesem Erlebnis nehmen Sie noch einmal die BTS (den Skytrain), die Sie nach einem Tag voller beeindruckender Emotionen zurück zu Ihrem Hotel bringt.

Optional (gegen Aufpreis, 95,- € p. P.) buchbar: Kreuzfahrt mit Abendessen
Abendessen auf einer traditionellen Teakholz-Dschunke auf dem Fluss Chao Phraya. Sie werden die Aussicht auf das herrliche Flussufer des Chao Phraya genießen, die sich von hoch aufragenden Wolkenkratzern zu verehrten Tempeln verwandelt, während thailändische traditionelle Musik und Tänze aus alten Erzählungen des Ramayana Ihr Essen begleiten.

Übernachtung wie Vortag, Mittagessen inbegriffen.

3. Tag, Montag: Bangkok – Ayutthaya

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Ayutthaya, wo Sie zunächst den Sommerpalast besuchen, auch als Bang Pa-In bekannt. Hier erwartet Sie eine beeindruckende architektonische Mischung aus Ost und West aus dem 17. Jhd.
Danach erkunden Sie die schönen Ruinen von Ayutthaya, die den frühen Glanz der Stadt wieder zum Leben erwecken. Während Ihres Besuches schlendern Sie durch die beeindruckenden Überreste dieses UNESCO-Weltkulturerbes wie z.B. dem Wat Yai Chai Mongkhon – innerhalb des Komplexes befindet sich eine riesige Statue eines liegenden Buddhas, die aus Ziegelsteinen und Stuck gebaut ist. Der Chedi ist glockenförmig auf einem Hügel mit Stufen errichtet, die bis zum buddhistischen Bildnis hinaufführen, das in der Mitte der Spitze platziert ist.

Weiter geht es mit einem Besuch des Wat Mahathat, der berühmt ist für den Kopf Buddhas, der in einen Baumstamm eingebettet und von den wachsenden Wurzeln umgeben ist. Danach spazieren Sie zum Bronze-Buddha im Wat Phra Mongkhon Bophit, der ein aufregendes Beispiel für die Bedeutung der thailändischen Spiritualität ist, bevor Sie zum Abschluss das Königliche Kloster Wat Phra Si Samphet besuchen, das für seine drei ikonischen Chedis berühmt ist.

Ihr Hotel: Classic Kameo o.ä., Übernachtung mit Frühstück, Mittagessen inkludiert

4. Tag, Dienstag: Ayutthaya – Uthai Thani – Bootsfahrt – Sukhothai

Sie verlassen Ayutthaya und fahren über die zentralen Ebenen in Richtung Sukhothai. Bei einem Zwischenstopp in Uthai Thani besuchen Sie den Tha-Sung-Tempel, der wegen seines verzierten Innenraums aus Glas oft „Glastempel“ genannt wird.
Danach unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Sakaekrang-Fluss und essen an Bord zu Mittag, während Sie die traditionelle Lebensweise und die schwimmenden Häuser der Menschen entlang des Flusses an sich vorbeiziehen lassen. Dieses unberührte Reiseziel erinnert mit seiner landschaftlichen Schönheit an ein Thailand vor Jahrzehnten.

Dann geht es weiter nach Sukhothai, der Ort an dem Thailands Geschichte begann! Die von der UNESCO anerkannte antike Stadt Sukhothai besticht mit herrlichen Buddha-Statuen und prächtig geschnitzten Elefanten, die eine hoch aufragende Stupa tragen. Sukhothai ist nicht nur eine der stimmungsvollsten antiken Städte Thailands, sondern hat auch große Bedeutung für die Etablierung der thailändischen Architektur, Kunst, Kultur und Spiritualität.

Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

Ihr Hotel: Le Charme Sukhothai o.ä., Übernachtung mit Frühstück, Mittagessen inkludiert

5. Tag, Mittwoch: Fahrradtour in Sukothai

Heute nehmen Sie ein Fahrrad und schlängeln sich durch die alte Stadt Sukhothai (übersetzt „Morgenröte des Glücks“), um die Geschichte eines der wichtigsten Königreiche Thailands zu entdecken. Die Tour mit dem Rad ist eine charmante und unterhaltsame Art, die verschiedenen Tempel und Klöster zu erkunden, die dieses UNESCO- Weltkulturerbe ausmachen. Legen Sie einen Zwischenstopp ein um kunstvoll geschnitzte Elefanten, Buddha- Bildnisse und eine hoch aufragende Stupa zu bestaunen.
Im Anschluss begeben Sie sich in ein lokales Haus unweit des historischen Parks und treffen den Besitzer, einen lokalen Geschichtsexperten, der Ihnen gerne sein Wissen weitergibt und dafür sorgen wird, dass Sie sich wie zu Hause fühlen. Während Sie die reiche Kultur und Geschichte Sukhothais kennenlernen, haben Sie Gelegenheit, Ihr eigenes buddhistisches Amulett herzustellen, das Sie als Glücksbringer mit nach Hause nehmen können.
Am Nachmittag (gegen 14.40 Uhr) kehren Sie in Ihr Hotel zurück und haben Zeit, sich zu entspannen.

Optional ( gegen Aufpreis, 30,- € p.P. ) buchbar: Sonnenuntergangs-Radtour in das ländliche Sukhothai
Wenn die Nachmittagshitze nachlässt, machen Sie sich auf den Weg in die Umgebung von Sukhothai. Im Gegensatz zum berühmten historischen Park blieb die umliegende Landschaft vom Tourismus fast völlig unberührt, und eine Radtour ist eine großartige Gelegenheit, einen Einblick in das örtliche Leben zu bekommen. Auf dem Weg dorthin wird Ihnen Ihr Reiseleiter viele Einblicke in das bäuerliche Leben geben, bis Sie einen schönen Platz finden, um den Sonnenuntergang zu bewundern.

Entfernung und Dauer: 2h30 – 20-25 Kilometer – Schwierigkeitsgrad 1 – Geeignet für Personen in guter körperlicher Verfassung, die gelegentlich Rad fahren.

Entfernung und Dauer der Vormittags-Radstrecke: 1 Stunde 30 bis 2 Stunden – 4 bis 6 Kilometer einschließlich Besichtigung. Schwierigkeitsgrad 0: geeignet für jeden, der Radfahren kann.

Übernachtung wie Vortag, Mittagessen inkludiert.

6. Tag, Donnerstag: Sukhothai – Lampang – Chiang Mai – Segnung im Doi Suthep Tempel

Nach dem Frühstück verlassen Sie Sukhothai und machen sich auf den Weg nach Lampang, wo Sie den prachtvollen Wat Phra That Lampang Luang besuchen, einen beeindruckenden buddhistischen Tempel, der im Lanna- Architekturstil erbaut wurde und sein traditionelles Design bewahrt hat. Bemerkenswert ist, dass dieser Wat aus dem Jahr 1476 stammt, was ihn zum ältesten Holzbauwerk Thailands macht, das dank der immens starken Teakholzsäulen noch erhalten ist. Die Mauern um das Bauwerk herum geben dem Tempel den Eindruck einer Festung.

Weiter geht es nach Chiang Mai, dem man nachsagt, die charmanteste Stadt Thailands zu sein. Nordthailands wichtigstes kulturelles Zentrum bietet eine große Vielfalt an antiken Tempeln, von farbenfrohen Bauwerken, die im Sonnenlicht funkeln, bis hin zu eher unauffälligen Schönheiten, die die erdigen Töne von Ziegelsteinen und Holz aufweisen. Die umliegende Landschaft ist geradezu spektakulär: Chiang Mai ist das Tor zu den nördlichen Bergen für interessante Wanderungen, Elefanten und kulturell faszinierende Dörfer verschiedener Ethnien.

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug auf den jahrhundertealten Doi Suthep, einen der höchsten Hügel, der von Chiang Mai aus leicht zu erreichen ist. Doi Suthep ist auch einer der schönsten Tempel der Stadt. Erleben Sie eine einzigartige private Segnung und werden Sie Zeuge des Gesangs der Mönche: eine berührende Erfahrung, die reichlich Stoff zum Nachdenken bietet. Fühlen Sie sich in einem Gleichgewicht zwischen Himmel und Erde schwebend und bewundern Sie die untergehende Sonne, wenn der Himmel in leuchtenden Farben erstrahlt.

Optional (gegen Aufpreis) buchbar: 2 Stunden Massage
Bitten Sie Ihren Reiseleiter, Sie zu einem der vielen schönen, seriösen und sauberen Massagesalons zu bringen. Buchung und Bezahlung direkt bei Ihrem Reiseführer

Ihr Hotel: Banthai Village o.ä., Übernachtung mit Frühstück, Mittagessen inkludiert.

7. Tag, Freitag: Elefanten, Tuktuk und Streetfood – welch ein Tag!

Optional (gegen Aufpreis, 89,- € p. P.) buchbar: Besondere Momente mit Elefanten im Dschungel
Begeben Sie sich am frühen Morgen in die üppige Landschaft rund um Chiang Mai und den Elefanten-Rettungspark. Diese Einrichtung kümmert sich um in Not geratene, ausgebeutete oder verletzte Elefanten und gibt ihnen den Schutz, die Aufmerksamkeit und den Respekt, den sie verdienen.

Nachdem Sie Ihr Mahout-Outfit angezogen haben, treffen Sie Ihre Gastgeber für den Tag. Vergessen Sie hier, auf ihren Rücken zu klettern: Diese Praxis ist vom Camp absichtlich verboten worden. Stattdessen können Sie ein nachhaltiges Treffen mit den Dickhäutern genießen. Sie werden lernen, sie zu füttern, zu beobachten und mit ihnen zu interagieren. Danach können Sie sie in die grünen Hügel begleiten, bevor Sie zu ihrem Lieblingsspiel hinuntergehen: ein Bad im Fluss. Nach solch aufregenden Aktivitäten mit Ihren neuen Freunden werden Sie mit einer guten Dusche und einem wohlverdienten hausgemachten Essen verwöhnt. Genießen Sie die einzigartigen Momente, die Ihnen helfen werden, die Probleme des Elefantenschutzes wirklich zu verstehen.
Inkludiert: Mittagessen im Elephant Rescue Park

Inkludiert:
Am Nachmittag machen Sie sich mit einem E-Tuktuk auf den Weg, um Chiang Mai zu erkunden, Nordthailands größte Stadt und ein historischer Schnittpunkt der Kulturen. Sie passieren die drei Hauptviertel der Stadt (das Flussufer, die Altstadt und das Nimman- Gebiet), während Sie unterwegs einige köstliche lokale Leckereien probieren.

Beginnen Sie den Abend an einem kleinen, versteckten Ort am Flussufer, um einige authentische Köstlichkeiten des Nordens zu probieren und ein erfrischendes Getränk zu genießen, während die Sonne untergeht. Vorbei an geschäftigen Märkten und einigen berühmten Sehenswürdigkeiten führt Sie Ihr E-Tuktuk dann in die Altstadt von Nimman. Genießen Sie einen kurzen Halt in einem öffentlichen Park, in dem Einheimische und Ausländer nach ihrem Arbeitstag Sport treiben – ein großartiger Ort, um Leute zu beobachten. Steigen Sie dann wieder in Ihr Fahrzeug und fahren Sie zu einem nahe gelegenen Markt, der für seine große Auswahl an Street-Food berühmt ist. Sie halten an einem kleinen Wagen, wo Sie Khanom jeen nam ngiaow oder das berühmte Khao Soi probieren können. Als Nächstes bringt Sie Ihr Fahrer zum Nimmanhaemin-Viertel, das für seine trendigen Bars und Restaurants berühmt ist. In einem kleinen Restaurant werden Sie einige echte burmesische Gerichte probieren, bevor Sie für das Dessert in einen Food Court weiterfahren.

Übernachtung wie Vortag, Abendessen inkludiert.

8. Tag, Samstag: Chiang Mai – Nachtzug nach Bangkok

Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Entspannen Sie im Hotel oder erkunden Sie die Stadt bis zur Abfahrt zum Bahnhof für den Nachtzug nach Bangkok.

Optional (gegen Aufpreis, 42,- €) buchbar: Halbtägiger Kochkurs

Beginnen Sie Ihren halbtägigen Kochkurs auf einem lokalen Markt, wo Sie unter Anleitung Ihres Lehrers frische Zutaten für den Kurs kaufen werden. Danach kehren Sie zu Ihrer Kochschule zurück, wo Ihr Kochlehrer Ihnen demonstrieren wird, wie Sie die Zutaten für Ihr erstes Gericht zubereiten und kochen. Auf dem Weg dorthin erhalten Sie eine Schritt-für- Schritt-Anleitung. Nachdem Sie jedes Gericht (3 Mahlzeiten und 1 Nachtisch) zubereitet haben, probieren Sie Ihre Kreationen! Am Ende des Kurses erhalten Sie ein Rezeptheft als Souvenir.

Mahlzeit nur für diese Aktivität inbegriffen: selbstgekochtes Mittagessen !

Mahlzeit inbegriffen: Frühstück / Dinner-Box Unterbringung: Übernachtung im Zug Check-out-Zeit ist 12:00

Im Falle einer Verlängerung in der südlichen oder zentralen Region besteht die Möglichkeit, Chiang Mai an Tag 8 mit einem Flug nach Phuket oder Koh Samui zu verlassen (Gegen Aufpreis)

9. Tag, Sonntag: Abreise

Bei Ihrer Ankunft am Bahnhof von Bangkok am frühen Morgen werden Sie zum Frühstück ins Hotel gebracht, bevor der Transfer zum Flughafen für Ihren internationalen Flug erfolgt.
Kein Abflug vor 14h möglich.

** Reisende, deren internationaler Flug vor 14h00 geplant ist, müssen eine zusätzliche Nacht und einen privaten Transfer zum Flughafen gegen Aufpreis, oder ein Flug Chiang Mai / Bangkok + eine Nacht in Bangkok + privaten Transfer zum Flughafen buchen.**

In den Leistungen enthalten: 

  • 8 Übernachten im DZ gemäß Reiseverlauf o. ä. mit Frühstück
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf
  • Alle notwendigen Transfers und Fahrten in klimatisierten Fahrzeugen gemäß Gruppengröße
  • Eintrittsgelder, Ausflüge und Besichtigungen gemäß Reiseverlauf
  • Deutschsprachige lokale Reiseleiter
  • Bahnfahrt von Chiang Mai nach Bangkok
  • Informationsmaterial

Nicht in den Leistungen enthalten: 
Internationale und nationale Flüge, ggf. Gebühren für Visum für Thailand (je nach Nationalität des Reisenden), Trinkgelder und persönliche Ausgaben, optionale Aktivititäten, weitere Mahlzeiten und Getränke, persönliche Reiseversicherung, ggf. Kosten für PCR- Tests.

Termine und Preise

Kleingruppenreise, min. 2, max. 16 Teilnehmer, individuell verlängerbar

Preis im DZ pro Person:
ab 1.198,- €
Einzelzimmerzuschlag: 290,- €

Termine:
Samstag 16.04.2022 – Sonntag 24.04.2022
Samstag 07.05.2022 – Sonntag 15.05.2022
Samstag 09.07.2022 – Sonntag 17.07.2022
Samstag 13.08.2022 – Sonntag 21.08.2022
Samstag 10.09.2022 – Sonntag 18.09.2022
Samstag 08.10.2022 – Sonntag 16.10.2022
Samstag 05.11.2022 – Sonntag 13.11.2022
Samstag 19.11.2022 – Sonntag 27.11.2022
Samstag 03.12.2022 – Sonntag 11.12.2022

Mögliche Programmverlängerungen
(Preise auf Anfrage) zum Beispiel:
– Baden in Phuket oder Kho Samui, 5 Tage
– Goldenes Dreieck, 5 Tage Amphawa Kanchanaburi 
gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise allgemein nicht geeignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.

Der Volcanoes-Nationalpark liegt im Nordwesten Ruandas. Er umfasst ca. 160 km2 Regenwald und beheimatet fünf der acht Vulkane in den Virunga-Bergen, nämlich Karisimbi, Bisoke, Muhabura, Gahinga und Sabyinyo.

Der Volcanoes Nationalpark grenzt an den Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo und den Mgahinga-Gorilla-Nationalpark in Uganda. Er ist weit bekannt als Heimat der Berggorillas und der Goldmeerkatze und als Stützpunkt der Primatenforscherin Dian Fossey. Die Geschichte der Dian Fossey wird eindrücklich im Film „Gorillas im Nebel‘“ dargestellt

Der Victoriasee liegt im Osten Afrikas; er ist Teil der Staaten Uganda, Kenia und Tansania. Der Victoriasee ist der drittgrößte See der Welt und der zweitgrößte Süßwassersee und hat eine Küstenlinie von 3450 km, davon liegen 1750 km in Tansania, 1150 km in Uganda und 550 km in Kenia. Die Oberfläche beträgt ca. 69.000 km2, er ist also in etwa so groß wie Bayern oder Irland.

Der Victoriasee wurde 1858 vom britischen Entdecker John Hanning Speke für die westliche Welt entdeckt und nach der damaligen britischen Königin Victoria benannt. 1875 umrundete Henry Morton Stanley auf seinem Schiff Lady Alice den See.

Im Victoriasee leben neben zahlreichen Flusspferden über 250 Fischarten, davon besonders viele Buntbarscharten.

Das Kandt-Haus-Museum in Kigali informiert über die Geschichte Ruandas zur Zeit der deutschen Kolonialverwaltung. Hier lebte der erste deutsche Einwohner und Begründer Kigalis, Richard Kandt.

Das Museum gibt u.a. anhand von Fotos Einblicke in das Leben und die Traditionen Ruandas um 1900. Das Konzept und die Umwandlung des Kandt-Hauses sind ein Beispiel für die fruchtbare Kooperation deutscher und ruandischer Historiker und Wissenschaftler.

Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.museum.gov.rw/index.php?id=75

Das Kigali Genocide Memorial ist eine Gedenkstätte in Gisozi in Ruanda nahe der Hauptstadt Kigali, (ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt) die an den Völkermord in Ruanda von 1994 erinnert. Im ganzen Land existieren ca. 200 Einrichtungen dieser Art.

Die Ausstellung dient der Erinnerung und Aufarbeitung des Genozids und erhellt die Vorgeschichte, wie es dazu kommen konnte. Der Besuch berührt zutiefst. Fotos und Original-Erinnerungsstücke aus der Zeit des Genozids gehen nahe. Für Kinder würden wir den Besuch nicht empfehlen.

Ziwa Rhino Sanctuary

Das Ziwo Rhino Sanctuary ist die Heimat der einzigen wilden Nashörner in Uganda. Das Nashorn- Wiederansiedlungsprojekt war ein Projekt des Rhino Fund Uganda und der Uganda Wildlife Authority und liegt 176 km nördlich von Kampala auf dem Gulu Highway in Richtung Murchison Falls.

Ziwa ist der einzige Ort, an dem Sie in Uganda Nashörner in freier Wildbahn sehen können. Gegenwärtig leben in dem Schutzgebiet zweiunddreißig) südliche Breitmaulnashörner (Stand 11/21). Das Schutzgebiet erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Touristen; für Nashorn-Trekking, Shoebill Trek und Kanufahrten, Vogelbeobachtungen, Nachtwanderungen und leichte Wanderungen.

Der Queen Elizabeth Nationalpark wurde 1952 gegründet, er ist einer der ältesten Nationalparks Afrikas und bekannt für seine große Artenvielfalt. Seinen Namen erhielt der Queen Elizabeth Nationalpark erst zwei Jahre nach seiner Gründung, als 1954 Königin Elizabeth den bis dato als Kazinga Nationalpark bekannten Park besuchte.

Der Queen-Elizabeth Nationalpark ist über 1970 km2 groß, er bietet sehr vielseitige Landschaften von Savanne über tropischen Regenwald bis hin zu Seen und Flüssen. Im Norden schließt sich das Ruwenzori-Gebirge an, das sich auf teilweise über 5000 Meter Höhe befindet.

Im Queen Elizabeth Nationalpark leben mehr als 100 Säugetier- und mehr als 600 Vogelarten; er ist ein Paradies für Naturliebhaber und Tierbeobachter.

Murchison Falls Nationalpark

Der Murchison Falls Nationalpark ist der älteste Nationalpark und mit einer Fläche von ca. 3870 km2 gleichzeitig auch der größte. Er wurde bereits 1952 gegründet um die Savannenlandschaft an den Murchison Falls des Viktoria-Nils zu schützen. Er liegt 500 bis 1292 m über dem Meeresspiegel.

Der Nationalpark wird vom Nil in zwei Abschnitte geteilt. Die Murchison Wasserfälle liegen im westlichen Teil des Nationalparks und stürzen imposant durch eine nur wenige Meter breite Schlucht über 40 Meter in die Tiefe.

Der tropisch-feuchte Rabongo Forest beheimatet etwas weniger Tiere und liegt im südlichen Teil, hier befinden sich zahlreiche Eisenbäume. Insgesamt wird der Murchison Falls Nationalpark von offenem Grasland, Savannen- und Hügellandschaften und Sümpfen geprägt.

Der nördliche Teil des Parks ist prädestiniert für aufregende Safarifahrten, bei denen Sie u.a. häufig Elefanten, Giraffen, Löwen und Leoparden beobachten können und natürlich zahlreiche Antilopenarten.

Bei Bootssafaris am Fuß der Murchison Fälle haben Sie die Chance auf Sichtungen von Krokodilen, vielen Wasservögel und Flusspferden

Der Lake Mburo Nationalpark liegt in der Nähe der Stadt Mbara im Südwesten Ugandas. Er ist mit ca. 260 km2 der kleinste Nationalpark Ugandas. Trotzdem schützt er einen tierreichen Lebensraum mit Impalas, Topis, Oribis, Defassa-Wasserböcken und Sitatungas. Einige wenige Leoparden leben sehr zurückgezogen, ebenso Streifenschakale und Tüpfelhyänen. In den Seen im Park leben Flusspferde und Krokodile.

Da im Lake Mburo Nationalpark keine Löwen leben eignet er sich gut für Walking Safaris mit erfahrenen Rangern.

Die Landschaft ist geprägt von Akazienwäldern, Sümpfen, kleinen Seen und offenem Grasland. Er wurde nach dem Laku Mburo, dem größten der Seen, benannt. Von Felsen und Hügeln haben Besucher wunderbare Aussichten. Im Weideland der Hima-Hirten, das direkt an den Nationalpark grenzt, weiden die beeindruckenden Ankole Rinder.

Die Verwaltung des Lake Mburo Nationalparks bindet die Einwohner in touristische Projekte ein und gibt ihnen so die Möglichkeit an den Einnahmen zu partizipieren.

Der Albert-See in Uganda

Der Lake Albert gehört zu den großen afrikanischen Seen. Er wurde vom britischen Entdecker Sir Samuel Baker 1864 nach Prinz Albert, dem Ehemann von Königin Victoria benannt.

Der Albert-See liegt auf der Grenze von Uganda zur Demokratischen Republik Kongo, er hat eine Wasserfläche von ca. 5.300 km2 und eine mittlere Tiefe von 25 Metern. Der Lake Albert gilt mit mehr als 45 Fischarten als das fischreichste Gewässer in ganz Afrika.

Reisende können an seinen Ufern Aktivitäten wie Mountainbike-Touren, Wanderungen, Reitausflüge oder Ausflüge per Quad unternehmen.

Das ca. 25 km2 große Mabamba-Feuchtgebiet liegt in einer weitgehend verlandeten Bucht des Victoria-Sees und ist für einen Tagesausflug bequem von Entebbe oder Kampala aus zu erreichen.

Highlight der mit Papyrus bewachsenen Sümpfe ist der ca. 1,20m große Schuhschnabel, der einem Storch ähnelt – insgesamt sind ca. 260 Vogelarten in den Mabamba Swamps nachgewiesen worden.

Halten Sie bei einer Boots-Exkursion Ausschau nach Goliathereihern, Papyruswürgern, Senegalschwalben und Witwen-Pfeifgänsen

Der Bwindi Impenetrable Nationalpark liegt im Grenzgebiet zwischen Uganda und der Demokratischen Republik Kongo im Bezirk Kanungu. Er wurde 1991 zum Schutz der seltenen und vom Aussterben bedrohten Berggorillas eingerichtet. Nahezu der gesamte Nationalpark ist mit dichtem Regenwald bewachsen. Über 350 Vogelarten und ca. 120 Säugetierarten sind hier zu finden.

Der Bwindi-Impenetrable-Nationalpark gilt als eines der weltweit wichtigsten Ziele für Gorilla- Tracking. Aufgrund seiner großen ökologischen Vielfalt gehört der Park seit 1994 zum UNESCO- Welterbe. Bwindi bietet dem Reisenden ein außergewöhnliches und einzigartiges Erlebnis; er beherbergt 35 bekannte Gorillagruppen, von denen jedoch nur 17 für Forschungszwecke habituiert und für den Tourismus geöffnet wurden. (Stand 11/21)

Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 321 km2 und hat vier Sektoren für Gorilla- Trekking und Gorilla-Ansiedlung. Dazu gehören der Nkuringo-Sektor, Buhoma, Rushaga und Ruhija.

Der 1898 gegründete Botanische Garten Entebbe liegt am Nordufer des Viktoriasees praktisch am Äquator auf einer Höhe von 1134 Metern und erstreckt sich auf einer Fläche von über 40 Hektar.

1998 wurde der Garten saniert und bietet schöne Spaziergänge vorbei an Pflanzenarten der tropischen, subtropischen und gemäßigten Zonen. Oft sind die schönen Colobusaffen zu beobachten und auch für erste Vogelbeobachtungen ist der Botanische Garten von Entebbe ideal.

Der Eingang befindet sich in der Nähe des Botanical Beach Hotels.