Malaysia
Malaysia mit dem Mietwagen umfassend entdecken 

16 Tage Mietwagenreise, ab/bis Kuala Lumpur
Termin: zu jedem Termin buchbar
Preis : ab 1.496,- €

Malaysia mit dem Mietwagen umfassend entdecken – Kultur, Natur und Strand 

Mietwagenreise 16 Tage, ab/bis Kuala Lumpur

KUALA LUMPUR – TAMAN NEGARA – KUALA LUMPUR – MALAKKA – KUANTAN – KUALA TERENGGANU – MERANG – KOTA BHARU – BANDING – PENANG – KUALA KANGSAR – IPOH – CAMERON HIGHLANDS – PANGKOR ISLAND – KUALA LUMPUR

Erleben Sie bei dieser Reise Malaysias viele Facetten: die moderne Hauptstadt Kuala Lumpur, die nicht nur mit den Zwillingstürmen der Petronas Tower besticht, die Kolonialstädte Malakka und Penang, die mit zahlreichen Erinnerungen an verschiedene Epochen aufwarten, der tropische und bis zu 130 Millionen Jahre alte Regenwald im Taman Negara Nationalpark und die weiten Teeplantagen der Cameron Highlands.

Sie haben Zeit, Malaysia in Ruhe zu entdecken, in Fischerdörfern anzuhalten und mit den Menschen Kontakt zu suchen. Bummeln Sie über farbenfrohe Märkte, die außer Meeresfrüchten, Obst und Gemüse auch wunderschönes Kunsthandwerk anbieten, bewundern Sie die Moscheen und Kirchen und halten Sie an kleinen einheimischen Restaurants, um die lokalen Köstlichkeiten zu probieren.

Legen Sie zwischendurch einen Stopp an den Stränden von Kuantan ein – und freuen Sie sich am Ende der Reise auf einen Aufenthalt auf der entspannten Insel Pulau Pangkor, die grade einmal 4 x 12 Kilometer misst. Kurz gesagt: bei dieser Reise „erfahren“ Sie wortwörtlich die schönsten Seiten Malaysias.

Natürlich kann die Reise an Ihre Wünsche angepasst und beliebig verlängert werden, sprechen Sie uns gern an.

Mietwagenreise 16 Tage, ab/bis Kuala Lumpur, individuell verlängerbar

ab 1.496,- €
pro  Person im Doppelzimmer
EZ-Zuschlag auf Anfrage

Höhepunkte:

  • Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur
  • Die Kolonialstädte Malakka und Penang
  • Aufenthalt im Taman Negara Nationalpark
  • Entdecken Sie den unbekannten Osten Malaysias
  • Die Cameron Highlands und ihre Teeplantagen
  • Entspannen auf Pulau Pangkor
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Tag: Individuelle Ankunft Kuala Lumpur

Bei der Ankunft in Kuala Lumpur übernehmen Sie am Flughafen Ihren Mietwagen und fahren zu Ihrem zentral gelegenen Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen für erste Eindrücke zur freien Verfügung.

Kuala Lumpur beherbergt eine Reihe von Wahrzeichen, darunter die 88-stöckigen Petronas Twin Towers – die höchsten Zwillings-Wolkenkratzer der Welt -, den Flohmarkt in der Petaling Street und die Batu-Höhlen, die 400 Millionen Jahre alt sind. Shopaholics können sich in den ausgedehnten Einkaufszentren wie dem Pavilion KL und dem Suria KLCC umsehen.
Alternativ können Sie durch das farbenfrohe Chinatown schlendern oder den Botanischen Garten Perdana besuchen, der die größte Sammlung von Blumengärten und Tierparks in der Stadt beherbergt. Besuchen Sie den Orchideengarten mit seinen verschlungenen Pfaden und Springbrunnen sowie einem Steingarten mit 800 Orchideenarten oder den Hibiskusgarten, in dem die Nationalblume Malaysias in voller Blüte steht.

Übernachtung mit Frühstück im 4*-Hotel

2. Tag: In Kuala Lumpur

Genießen Sie die malaysische Architektur, Geschichte, Kultur, das Erbe, das Kunsthandwerk und den Lebensstil auf einer Tour durch die Hauptstadt Malaysias.
Nach dem Frühstück im Hotel machen Sie sich auf den Weg, um Kuala Lumpur zu erkunden und das „wahre Malaysia“ zu erleben.

Unser Tipp: Besuchen Sie die Jamek-Moschee, einer der ältesten Moscheen der Stadt aus dem Jahr 1909, bevor Sie zum Nationaldenkmal und zum Kenotaph gehen.

Als Nächstes können Sie den ASEAN Sculpture Garden besuchen, der eine Sammlung preisgekrönter Skulpturen aus Holz, Marmor, Eisen und Bambus beherbergt. Im Nationalmuseum erfahren Sie mehr über die reiche Geschichte und Kultur Malaysias, bevor Sie am Tor des Königspalastes, dem Merdeka-Platz, mit dem Royal Selangor Club im Hintergrund, Halt machen.

Auf dem Weg dorthin kommen Sie an Chinatown, den kultigen Petronas KLCC Twin Towers, dem KL Tower, dem Bahnhof im maurischen Stil, der Nationalmoschee und dem Parlamentsgebäude vorbei. Es besteht auch die Möglichkeit, die Königliche Zinnfabrik von Selangor zu besuchen, um zu sehen, wie Malaysias berühmte Souvenirs hergestellt werden.

Unser Tipp: versuchen Sie in China Town an einem der vielen Essensstände das typische Street Food Taiwans, mega lecker!

Übernachtung wie Vortag

3. Tag: Kuala Lumpur – Taman Negara, ca. 3 Std. Fahrzeit

Heute verlassen Sie Kuala Lumpur und fahren über den Kerak Highway in einen der ältesten Regenwälder der Welt, man sagt er sei über 130 Millionen Jahre alt. Der Taman Negara Nationalpark beheimatet zahlreiche Vogelarten, Makaken, die riesigen Blüten der Rafflesien und sogar die seltenen Tiger.
Bei der Ankunft an der Bootsanlegestelle parken Sie Ihr Auto und fahren mit dem Langboot ca. 2 Stunden den Fluss entlang bis zu Ihrem Urwaldresort. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die atemberaubende Natur, während Sie durch die üppig grüne Landschaft fahren. Schon auf der Fahrt haben Sie die Chance Tiere am Ufer zu sehen. Genießen Sie die Fahrt und das Gefühl tief in die unberührt scheinende üppige Natur einzutauchen.
Am Ende der Bootsfahrt checken Sie in Ihr Resort ein und haben dann Zeit für eigene Entdeckungen bis zum Abendessen.

Anschließend erwartet Sie ein Park Ranger zu einer aufregenden Nachtwanderung.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Regenwald Resort

4. Tag: Ein Tag im Taman Negara Nationalpark – Hängebrücken, Dschungel und Wasserfälle

Nach dem Frühstück ist ein wenig Nervenkitzel angesagt: Sie erkunden den Taman Negara Regenwald über den über 500 m langen und 40 m hohen Baumwipfelpfad und haben so unerwartete Einblicke in dieses einzigartige Ökosystem. Steigen Sie hoch hinauf und genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf die Baumkronen des Regenwaldes, bevor Sie sich an den Wasserfällen erfrischen.

Danach führt die Wanderung Sie zum Teresek Hill. Genießen Sie die Umgebung mit den uralten Baumriesen und die Geräusche des Waldes. Zum Mittagessen kehren Sie zu Ihrem Resort zurück, danach geht es per Boot zum Latah Berkoh Wasserfall. Erfrischen Sie sich mit einem Sprung ins Wasser oder entspannen Sie am Ufer. Nach einem erlebnisreichen Tag ist es Zeit für das Abendessen und Erholung im Resort

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Regenwald Resort

Hinweis: Der Canopy Walkway ist von Samstag bis Donnerstag geöffnet. Freitags ist er geschlossen.

Übernachtung wie Vortag.

5. Tag: Taman Negara – Kuala Lumpur

Wie sagt man so schön: „ Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Wir empfehlen Ihnen heute, vor Sonnenaufgang aufzustehen, um zu beobachten, wie der Dschungel zum Leben erwacht, sobald die Sonne den Horizont durchbricht.

Um 8 Uhr morgens genießen Sie dann ein herzhaftes Frühstück zu den Klängen der Natur, bevor Sie sich von Ihren Gastgebern verabschieden und mit dem Langboot zum Labu Sentral Jetty fahren. Von dort fahren Sie nach Kuala Lumpur zurück.

Nach dem Einchecken in Ihrem schon bekannten Hotel steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung, um weitere Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt zu erkunden und das pulsierende Nachtleben kennenzulernen.
Abends werden Teile der Stadt für den Verkehr gesperrt, und es werden Stände mit leckerem Essen, Kunsthandwerk und anderen Artikeln, die sich auch gut als Souvenir eignen, aufgebaut.

Übernachtung mit Frühstück im 4*- Hotel

6. Tag: Kuala Lumpur – Malakka, ca. 150 km

Von Kuala Lumpur fahren Sie ca. 2 Stunden südlich in die alte Kolonialstadt Malakka. Malakka steckt voller Geschichte, Traditionen und kolonialen Einflüssen, was angesichts seiner einzigartigen Lage an der Straße von Malakka nicht verwunderlich ist. Am besten lässt sich die Stadt zu Fuß erkunden.

Unser Tipp: Besuchen Sie als erstes die Harmony Street, die in drei Abschnitte unterteilt ist und das harmonische Zusammenleben der drei großen ethnischen Gruppen verkörpert: Malaien, Chinesen und Hindus.
Besuchen Sie den Cheng Hoon Teng Tempel, den ältesten chinesischen Tempel Malaysias, der 1646 erbaut wurde, bevor Sie an der Kampung Kling Moschee und dem Sri Poyyatha Vinayagar Moorthi Hindu-Tempel Halt machen.

Anschließend können Sie das leuchtend rote Stadhuys besichtigen, das 1650 als offizielle Residenz des niederländischen Gouverneurs erbaut wurde. Weiter die Straße hinauf befindet sich die 1849 errichtete St. Francis Xavier’s Church. Auf dem Hügel des ehemaligen Sultanspalastes befindet sich die Ruine der St. Pauls-Kirche. Danach geht es weiter zur portugiesischen Siedlung. Anschließend schlendern Sie entlang der Tun Tan Cheng Lok. Diese schmale Straße, die auch als „Millionärsreihe“ bekannt ist, wird von alten Geschäftshäusern gesäumt. Anschließend erkunden Sie das Baba Nyonya Museum, das den Abschluss dieses schönen Spaziergangs bildet.
Alternativ ist auch eine Bootsfahrt auf dem Malakkafluss eine schöne Erfahrung.

Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel.

7. Tag: Malakka – Kuantan, ca. 270 km

Sie verlassen Malakka am Morgen und fahren an die Ostküste nach Kuantan. Ihre Fahrt führt Sie durch traditionelle Dörfer, weitläufige Plantagen und atemberaubende Landschaften mit Bergen und Tälern.

Kuantan ist die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Pahang und befindet sich nahe der Mündung des Flusses Kuantan. Von hier haben Sie einen guten Blick auf das Südchinesische Meer. Kuantan lockt mit unberührten Stränden, einem Schutzgebiet für Schildkröten, dichten Regenwäldern und Wasserfällen. Auch die Moschee Masjid Negeri ist einen Besuch wert. Im Osten befindet sich der am Meer gelegene Taman Teruntum Park mit weitläufigen Landschaftsgärten und einem Mini-Zoo. Strandliebhaber, die sich in die Wellen stürzen wollen, können zum Teluk Cempedak fahren, einem Surfstrand mit einem erhöhten Steg.

Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel.

8. Tag: Kuantan – Kuala Terengganu – Merang, ca. 260 km

Auf dem Weg nach Merang lohnt sich ein Stopp in einem der Dörfer, die sich auf Webarbeiten aus der Faser der Pandanus spezialisiert haben. Schauen Sie den Kunsthandwerkern über die Schulter und bewundern Sie die Hüte, Taschen und Matten aus dem schönen natürlichen Material. Vielleicht versuchen Sie in einem der Restaurants einmal „Lemang“ – in Bambus gekochter Reis.
Die Fahrt führt entspannt durch Fischerdörfer und an palmengesäumten Stränden vorbei. In Kuala Terengganu können Sie über den Markt Pasar Payang bummeln und schauen was sich hinter den Begriffen Asam und Keropok Keping verbirgt. Bekannt ist der Markt auch für seine handgemachten Batikartikel – handeln lohnt sich!
Weiter geht es nach Merang.

Übernachtung mit Frühstück im Mittelklassehotel

9. Tag: Merang – Kota Bharu, ca. 135 km

Die Reise führt Sie weiter die Ostküste entlang bis nach Kota Bharu. Auch hier lohnt ein Besuch auf dem Zentralmarkt, auf dem überwiegend Frauen Gemüse, Meeresfrüchte und die Produkte der Farmen verkaufen. Hier werden Sie von einem Farbenrausch überrascht, während Sie in die lebhafte Atmosphäre des Basars eintauchen. Die Einheimischen feilschen um Waren inmitten eines fein säuberlich angeordneten Mosaiks aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Meeresfrüchten und Lebensmitteln.

Danach fahren Sie durch die historische Zone der Stadt, die eine reizvolle Sammlung von historischen Gebäuden und ehemaligen Sultanspalästen umfasst, die heute zu Museen umgewandelt wurden. Bekannt ist Kota Bharu auch für seine Silberschmiede und das Weben von „Songkeks“, einem mit Gold- oder Silberfäden durchwirkten Seidenstoff, den die Malaien bei besonderen Anlässen als Umhang tragen.

Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel.

10. Tag: Kota Bharu – Banding – Penang, ca. 350 km

Von Kota Bharu aus überqueren Sie Malaysia in westlicher Richtung und fahren nach Penang. Auf dem Weg können Sie in Bading einen Stopp einlegen, eine Insel inmitten eines Stausees mit einem schönen Blick über das Wasser bis zum Regenwald.

Dann geht es über eine der längsten Brücken Asiens (unfassbare 13 km) nach Penang, eine der schönsten und vielseitigsten Städte Malaysias. Nach der Ankunft checken Sie in Ihrem Hotel ein und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung, um George Town, die Hauptstadt der Insel, zu erkunden. Sie diente als internationaler Handelshafen und britischer Kolonialsitz und beherbergt eine Mischung aus jahrhundertealtem Erbe, Essen und Kultur und dient gleichzeitig als kreatives Zentrum. In der Stadt wimmelt es nur so von Straßenhändlern und Lokalen, die die Gerichte zubereiten, für die Penang berühmt ist.

Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel.

11. Tag: In Penang

Penang bietet eine Fülle von Attraktionen und Aktivitäten: Streifen Sie durch die Stadt und genießen Sie die vielen Eindrücke. Vielleicht fahren Sie entlang der Promenade am Meer, dem Gurney Drive zum „Reclining Buddha“ des Tempels Wat Chayamangkalaram, mit 33 Meter Länge. Weiter könnte es zum Cheong Fatt Tze Mansion gehen, dem berühmten indigoblauen Haus aus dem Jahr 1880. Danach können einen Foto-Stopp an der Kapitan Keling Moschee machen und das Haus des Khoo Kongsi Klans besuchen. Das Viertel Little India bietet sich für einen Spaziergang und kulinarische Versuchungen an. Es gibt einen wunderbaren botanischen Garten, eine Schmetterlingsfarm und vieles mehr. Besonders der Kek Lok Si Tempel, der größte buddhistische Tempel Südost-Asiens mit der gigantischen Statue der „Goddess of Mercy“ und ein Spaziergang durch die siebenstöckige Pagode mit ihren über 10.000 Buddhastatuen lohnen sich.

Am Abend können Sie auf dem belebten Gurney Drive, wo Straßenhändler eine Vielzahl von leckeren Speisen anbieten, noch mehr Street Food probieren.

Übernachtung wie Vortag.

12. Tag: Von Penang über Ipoh in die Cameron Highlands, ca. 260 km

Heute tauschen Sie das Inselleben von Penang gegen das kühlere Klima der Cameron Highlands. Nach dem Frühstück im Hotel setzen Sie sich wieder hinters Steuer und machen sich auf den Weg nach Ipoh. Unterwegs halten Sie an, um alte Höhlentempel und prächtige Königspaläste zu besichtigen. Dann geht es weiter, mit einem kurzen Halt in der Stadt am Bukit-Merah-See, um das Orang-Utan-Rehabilitationszentrum zu besuchen und gerettete Orang-Utans zu beobachten, bevor sie wieder in die Freiheit entlassen werden.
Anschließend geht es weiter in die königliche Stadt Kuala Kangsar, wo Sie die bezaubernde Ubudiah-Moschee besichtigen, deren märchenhafte Architektur den Märchen aus Tausendundeiner Nacht entsprungen zu sein scheint.

Ihre letzten Stopps, bevor Sie die Highlands erreichen, sind die Perak-Höhle und Sam Poh Thong, der größte Höhlentempel des Landes. Dann fahren Sie in die Cameron Highlands hinauf, die 1.542 Meter über dem Meeresspiegel liegen.

Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel.

13. Tag: In den Cameron Highlands

Die Cameron Highlands sind die größte Bergstation Malaysias und aufgrund ihrer Höhenlage der perfekte Ort, um Tee, Erdbeeren und eine Reihe anderer Früchte und Blumen anzubauen.

Nach dem Frühstück erkunden Sie die Teeplantagen und sehen wie Tee gepflückt wird, die Aussicht über die üppig grünen „rollenden“ Hügel ist faszinierend. Ein weiterer Halt an einer Gemüsefarm gibt Ihnen einen Einblick in die Fülle der Highlands. Auf den Märkten der Region haben Sie dann Gelegenheit zum Bummeln und Einkaufen oder Sie besuchen einen der Schmetterlingsgärten.

Unser Tipp: Wie wäre es am Abend mit einem typischen „Steamboat- Dinner“?

Übernachtung wie Vortag.

14. Tag: Cameron Highlands – Lumut – Pangkor Island, ca. 170 km

Von den Cameron Highlands fahren Sie westlich an die Küste bis Lumut.

Unser Tipp: Legen Sie auf dem Weg an „Kellie’s Castle“, einem Herrenhaus aus dem frühen 19. Jhd, einen Stopp ein, um das sich zahlreiche Sagen und Legenden weben. Der wohlhabende britische Plantagenbesitzer William Kellie Smith ließ das Schloss als Wohnsitz für seinen Sohn errichten. Smith starb jedoch, bevor das Schloss fertiggestellt werden konnte, und es wurde vom Dschungel verschlungen. Heute ist es restauriert und für alle zugänglich.

In Lamut stellen Sie Ihr Auto ab und fahren mit der Fähre zur Insel Pangkor. Genießen Sie nach der Ankunft den Strand und entspannen Sie am Meer.

Übernachtung mit Frühstück im Mittelklassehotel.

15. Tag: Entspannung auf Pulau Pangkor

Erforschen Sie heute die kleine Insel (4×12 km groß) mit ihren Wäldern und schönen Stränden, besuchen Sie vielleicht ein Fischerdorf, halten Sie Ausschau nach den farbenprächtigen Nashornvögeln – oder tun Sie einfach gar nichts und genießen die entspannte Atmosphäre von Pulau Pangkor.

Übernachtung wie Vortag

16. Tag: Pulau Pangkor – Lumut – Kuala Lumpur – Abreise, ca. 230 km

Sie verlassen Ihr kleines Inselparadies und setzen mit der Fähre wieder nach Lumut über. Von dort fahren Sie nach Kuala Lumpur zurück, geben am Flughafen Ihren Mietwagen ab und treten Ihre Heimreise an – oder Sie verlängern die Reise ganz einfach um einige Tage.

Wir beraten Sie gern dazu.

In den Leistungen enthalten: 

  • 15 Übernachtungen im DZ mit Frühstück Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf
  • Mietwagen (Honda City, Toyota Vios o.ä., andere Kategorien auf Anfrage und ggf. gegen Aufpreis) inkl. unlimitierte Kilometer, GPS, Haftpflichtversicherung mit Selbstbeteiligung, Teilkaskoversicherung
  • Bootstransfer nach Taman Negara und zurück
  • Ausflüge im Taman Negara Nationalpark
  • Bootstransfer nach Pangkor Island und zurück
  • 1 Reiseführer Malaysia pro Zimmer
  • 24-Stunden-Notrufnummer

Nicht in den Leistungen enthalten: 
Internationale und nationale Flüge, Benzin, Kaution, Parkgebühren, Maut (eine Touch & Go Karte für die Mautstationen kann vorgebucht werden), Strafzettel und deren Bearbeitungsgebühr, Zusatzfahrer, persönliche Unfallversicherung, Super Liability Reduction Option, Eintritte und Aktivitäten, persönliche Reiseversicherung, Trinkgelder, weitere Mahlzeiten und Getränke, Kamera- und Videogebühren. Tourismussteuer (10 MYR pro Zimmer und Nacht, direkt im Hotel zahlbar), in Malakka Heritage Tax (2 MYR pro Zimmer und Nacht, direkt im Hotel zahlbar), in Penang und Kota Bahru staatliche Local Government Fee 3 MYR pro Hotelzimmer und Nacht, direkt im Hotel zahlbar.

Termine und Preise

Diese Reise ist ab 2 Teilnehmern zu jedem Wunschtermin buchbar:

Preis im DZ pro Person bei 2 Teilnehmern:
ab 1.496,- €

Preis ab 3 Teilnehmern auf Anfrage.

Gern können wir ein größeres Auto und/oder andere Hotelkategorien für einplanen oder die Reise im Verlauf an Ihre Wünsche anpassen.

Zu lokalen Feiertagen/Ferien kann es zu Hochsaisonzuschlägen kommen.

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise allgemein nicht geeignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.

Der Volcanoes-Nationalpark liegt im Nordwesten Ruandas. Er umfasst ca. 160 km2 Regenwald und beheimatet fünf der acht Vulkane in den Virunga-Bergen, nämlich Karisimbi, Bisoke, Muhabura, Gahinga und Sabyinyo.

Der Volcanoes Nationalpark grenzt an den Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo und den Mgahinga-Gorilla-Nationalpark in Uganda. Er ist weit bekannt als Heimat der Berggorillas und der Goldmeerkatze und als Stützpunkt der Primatenforscherin Dian Fossey. Die Geschichte der Dian Fossey wird eindrücklich im Film „Gorillas im Nebel‘“ dargestellt

Der Victoriasee liegt im Osten Afrikas; er ist Teil der Staaten Uganda, Kenia und Tansania. Der Victoriasee ist der drittgrößte See der Welt und der zweitgrößte Süßwassersee und hat eine Küstenlinie von 3450 km, davon liegen 1750 km in Tansania, 1150 km in Uganda und 550 km in Kenia. Die Oberfläche beträgt ca. 69.000 km2, er ist also in etwa so groß wie Bayern oder Irland.

Der Victoriasee wurde 1858 vom britischen Entdecker John Hanning Speke für die westliche Welt entdeckt und nach der damaligen britischen Königin Victoria benannt. 1875 umrundete Henry Morton Stanley auf seinem Schiff Lady Alice den See.

Im Victoriasee leben neben zahlreichen Flusspferden über 250 Fischarten, davon besonders viele Buntbarscharten.

Das Kandt-Haus-Museum in Kigali informiert über die Geschichte Ruandas zur Zeit der deutschen Kolonialverwaltung. Hier lebte der erste deutsche Einwohner und Begründer Kigalis, Richard Kandt.

Das Museum gibt u.a. anhand von Fotos Einblicke in das Leben und die Traditionen Ruandas um 1900. Das Konzept und die Umwandlung des Kandt-Hauses sind ein Beispiel für die fruchtbare Kooperation deutscher und ruandischer Historiker und Wissenschaftler.

Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.museum.gov.rw/index.php?id=75

Das Kigali Genocide Memorial ist eine Gedenkstätte in Gisozi in Ruanda nahe der Hauptstadt Kigali, (ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt) die an den Völkermord in Ruanda von 1994 erinnert. Im ganzen Land existieren ca. 200 Einrichtungen dieser Art.

Die Ausstellung dient der Erinnerung und Aufarbeitung des Genozids und erhellt die Vorgeschichte, wie es dazu kommen konnte. Der Besuch berührt zutiefst. Fotos und Original-Erinnerungsstücke aus der Zeit des Genozids gehen nahe. Für Kinder würden wir den Besuch nicht empfehlen.

Ziwa Rhino Sanctuary

Das Ziwo Rhino Sanctuary ist die Heimat der einzigen wilden Nashörner in Uganda. Das Nashorn- Wiederansiedlungsprojekt war ein Projekt des Rhino Fund Uganda und der Uganda Wildlife Authority und liegt 176 km nördlich von Kampala auf dem Gulu Highway in Richtung Murchison Falls.

Ziwa ist der einzige Ort, an dem Sie in Uganda Nashörner in freier Wildbahn sehen können. Gegenwärtig leben in dem Schutzgebiet zweiunddreißig) südliche Breitmaulnashörner (Stand 11/21). Das Schutzgebiet erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Touristen; für Nashorn-Trekking, Shoebill Trek und Kanufahrten, Vogelbeobachtungen, Nachtwanderungen und leichte Wanderungen.

Der Queen Elizabeth Nationalpark wurde 1952 gegründet, er ist einer der ältesten Nationalparks Afrikas und bekannt für seine große Artenvielfalt. Seinen Namen erhielt der Queen Elizabeth Nationalpark erst zwei Jahre nach seiner Gründung, als 1954 Königin Elizabeth den bis dato als Kazinga Nationalpark bekannten Park besuchte.

Der Queen-Elizabeth Nationalpark ist über 1970 km2 groß, er bietet sehr vielseitige Landschaften von Savanne über tropischen Regenwald bis hin zu Seen und Flüssen. Im Norden schließt sich das Ruwenzori-Gebirge an, das sich auf teilweise über 5000 Meter Höhe befindet.

Im Queen Elizabeth Nationalpark leben mehr als 100 Säugetier- und mehr als 600 Vogelarten; er ist ein Paradies für Naturliebhaber und Tierbeobachter.

Murchison Falls Nationalpark

Der Murchison Falls Nationalpark ist der älteste Nationalpark und mit einer Fläche von ca. 3870 km2 gleichzeitig auch der größte. Er wurde bereits 1952 gegründet um die Savannenlandschaft an den Murchison Falls des Viktoria-Nils zu schützen. Er liegt 500 bis 1292 m über dem Meeresspiegel.

Der Nationalpark wird vom Nil in zwei Abschnitte geteilt. Die Murchison Wasserfälle liegen im westlichen Teil des Nationalparks und stürzen imposant durch eine nur wenige Meter breite Schlucht über 40 Meter in die Tiefe.

Der tropisch-feuchte Rabongo Forest beheimatet etwas weniger Tiere und liegt im südlichen Teil, hier befinden sich zahlreiche Eisenbäume. Insgesamt wird der Murchison Falls Nationalpark von offenem Grasland, Savannen- und Hügellandschaften und Sümpfen geprägt.

Der nördliche Teil des Parks ist prädestiniert für aufregende Safarifahrten, bei denen Sie u.a. häufig Elefanten, Giraffen, Löwen und Leoparden beobachten können und natürlich zahlreiche Antilopenarten.

Bei Bootssafaris am Fuß der Murchison Fälle haben Sie die Chance auf Sichtungen von Krokodilen, vielen Wasservögel und Flusspferden

Der Lake Mburo Nationalpark liegt in der Nähe der Stadt Mbara im Südwesten Ugandas. Er ist mit ca. 260 km2 der kleinste Nationalpark Ugandas. Trotzdem schützt er einen tierreichen Lebensraum mit Impalas, Topis, Oribis, Defassa-Wasserböcken und Sitatungas. Einige wenige Leoparden leben sehr zurückgezogen, ebenso Streifenschakale und Tüpfelhyänen. In den Seen im Park leben Flusspferde und Krokodile.

Da im Lake Mburo Nationalpark keine Löwen leben eignet er sich gut für Walking Safaris mit erfahrenen Rangern.

Die Landschaft ist geprägt von Akazienwäldern, Sümpfen, kleinen Seen und offenem Grasland. Er wurde nach dem Laku Mburo, dem größten der Seen, benannt. Von Felsen und Hügeln haben Besucher wunderbare Aussichten. Im Weideland der Hima-Hirten, das direkt an den Nationalpark grenzt, weiden die beeindruckenden Ankole Rinder.

Die Verwaltung des Lake Mburo Nationalparks bindet die Einwohner in touristische Projekte ein und gibt ihnen so die Möglichkeit an den Einnahmen zu partizipieren.

Der Albert-See in Uganda

Der Lake Albert gehört zu den großen afrikanischen Seen. Er wurde vom britischen Entdecker Sir Samuel Baker 1864 nach Prinz Albert, dem Ehemann von Königin Victoria benannt.

Der Albert-See liegt auf der Grenze von Uganda zur Demokratischen Republik Kongo, er hat eine Wasserfläche von ca. 5.300 km2 und eine mittlere Tiefe von 25 Metern. Der Lake Albert gilt mit mehr als 45 Fischarten als das fischreichste Gewässer in ganz Afrika.

Reisende können an seinen Ufern Aktivitäten wie Mountainbike-Touren, Wanderungen, Reitausflüge oder Ausflüge per Quad unternehmen.

Das ca. 25 km2 große Mabamba-Feuchtgebiet liegt in einer weitgehend verlandeten Bucht des Victoria-Sees und ist für einen Tagesausflug bequem von Entebbe oder Kampala aus zu erreichen.

Highlight der mit Papyrus bewachsenen Sümpfe ist der ca. 1,20m große Schuhschnabel, der einem Storch ähnelt – insgesamt sind ca. 260 Vogelarten in den Mabamba Swamps nachgewiesen worden.

Halten Sie bei einer Boots-Exkursion Ausschau nach Goliathereihern, Papyruswürgern, Senegalschwalben und Witwen-Pfeifgänsen

Der Bwindi Impenetrable Nationalpark liegt im Grenzgebiet zwischen Uganda und der Demokratischen Republik Kongo im Bezirk Kanungu. Er wurde 1991 zum Schutz der seltenen und vom Aussterben bedrohten Berggorillas eingerichtet. Nahezu der gesamte Nationalpark ist mit dichtem Regenwald bewachsen. Über 350 Vogelarten und ca. 120 Säugetierarten sind hier zu finden.

Der Bwindi-Impenetrable-Nationalpark gilt als eines der weltweit wichtigsten Ziele für Gorilla- Tracking. Aufgrund seiner großen ökologischen Vielfalt gehört der Park seit 1994 zum UNESCO- Welterbe. Bwindi bietet dem Reisenden ein außergewöhnliches und einzigartiges Erlebnis; er beherbergt 35 bekannte Gorillagruppen, von denen jedoch nur 17 für Forschungszwecke habituiert und für den Tourismus geöffnet wurden. (Stand 11/21)

Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 321 km2 und hat vier Sektoren für Gorilla- Trekking und Gorilla-Ansiedlung. Dazu gehören der Nkuringo-Sektor, Buhoma, Rushaga und Ruhija.

Der 1898 gegründete Botanische Garten Entebbe liegt am Nordufer des Viktoriasees praktisch am Äquator auf einer Höhe von 1134 Metern und erstreckt sich auf einer Fläche von über 40 Hektar.

1998 wurde der Garten saniert und bietet schöne Spaziergänge vorbei an Pflanzenarten der tropischen, subtropischen und gemäßigten Zonen. Oft sind die schönen Colobusaffen zu beobachten und auch für erste Vogelbeobachtungen ist der Botanische Garten von Entebbe ideal.

Der Eingang befindet sich in der Nähe des Botanical Beach Hotels.